12.03.2021 06:00 |

Wirtschaftsflucht

Schwarzarbeiter aus Indien ins Land geschleust

Wirtschaftsflucht der illegalen Art: Ein skrupelloser Menschenhändlerring soll Schwarzarbeiter aus Indien über Rumänien – unter anderem – weiter nach Österreich und Deutschland geschleust haben. Nun klickten in Rumänien die Handschellen. Ungarische Polizisten sprengten indes eine syrische Schlepperbande.

Monatelang waren unter anderem auch heimische Ermittler an der Bande dran – nun schlug man in Rumänien zu! Im Zuge von zehn Razzien gingen sieben Verdächtige ins Netz. Darunter zwei Inder – die mutmaßlichen Chefs des Netzwerks. Für bis zu 6000 Euro pro Kopf soll das Duo Hunderte Landsleute mit lukrativen Jobs im „glorreichen Westen“ geködert, nach Rumänien eingeflogen und mit Last- und Kastenwagen in die EU geschleust haben.

Für Extrazahlung gab es auch ein gefälschtes Arbeitsvisum. Zielländer: Österreich, Deutschland, Italien.

Syrer-Bande schleppte Landsleute über Grenze
Auch eine in Ungarn gesprengte Schlepperbande setzte Kunden bevorzugt auf rot-weiß-rotem Boden ab. Die sechs Syrer sollen zahlreiche Landsleute über die Grenze gebracht haben.

Parallel warnt das Bundeskriminalamt Lkw-Fahrer eindringlich vor blinden Passagieren, die sich auf Rast- bzw. Parkplätzen illegal auf Ladeflächen legen.

Klaus Loibnegger
Klaus Loibnegger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 10. April 2021
Wetter Symbol