14.02.2021 11:51 |

Unter 50% zufrieden

Bayerns Söder büßt stark an Zustimmung ein

Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder hat es derzeit nicht leicht. Während der CSU-Chef zunehmend in der Kritik für sein hartes Vorgehen in der Corona-Krise steht, rauscht er nun auch noch in ein Umfragetief. Laut einer Online-Befragung sind nur noch weniger als die Hälfte der Bayern mit Söders Arbeit zufrieden. Der Wert sank demnach von 71 Prozent zum Höhepunkt der ersten Corona-Welle auf aktuell nur noch 48 Prozent. 

Zugleich stieg der Anteil derer, die ausdrücklich unzufrieden mit Söders Arbeit sind, auf 42 Prozent, wie die Umfrage weiter ergab. Auf vergleichbare Werte sei Söder zuletzt im Februar 2019 knapp ein Jahr vor Ausbruch der Corona-Pandemie gekommen.

CSU-Chef liegt nun gleichauf mit seiner Partei
Söders Zufriedenheitswerte liegen damit nur noch knapp über denen der CSU. Wenn am Sonntag Landtagswahl wäre, würden sich der Umfrage zufolge 46 Prozent der Bayern für die Christsozialen entscheiden. Zweitstärkste Kraft wären die Grünen mit 19 Prozent, gefolgt von der SPD mit neun und den Freien Wählern mit sieben Prozent. Die AfD käme in Bayern aktuell auf sieben Prozent der Stimmen. Die FDP würde mit vier und die Linke mit drei Prozent den Einzug in den Landtag nach derzeitigem Stand verpassen.

Für die Auswertung der Umfrage wurden die Antworten von 5021 Teilnehmern aus Bayern berücksichtigt. Das Institut Civey zählt nach eigenen Angaben für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. 

Quelle: APA/AFP

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).