05.02.2021 07:44 |

Für drei Wochen

Wieder harter Lockdown in Südtirol ab Montag

Nicht nur im Bundesland Tirol, auch in Südtirol breiten sich Coronavirus-Mutationen derzeit rasant aus - die Anzahl neuer Infektionsfälle ist auf einem hohen Niveau. Ab Montag gilt daher wieder ein harter Lockdown, der für drei Wochen gelten soll.

Mehrere regionale Medien berichteten am Donnerstagabend über die Entscheidung, die in einer außerordentlichen Sitzung der Landesregierung beschlossen wurde.

Unternehmen müssen Mitarbeiter regelmäßig testen
Ab kommender Woche können die Wohnsitzgemeinden nur noch aus Arbeits- oder Gesundheitsgründen bzw. aufgrund dringender Notwendigkeiten verlassen werden, schrieb etwa das Nachrichtenportal stol.it. Der Handel werde geschlossen - ausgenommen sind Geschäfte für Güter des täglichen Bedarfs. Bars und Restaurants bleiben ebenfalls zu, die touristische Beherbergungstätigkeit werde eingestellt. Produktions- und Handwerksbetriebe dürfen weiterarbeiten - unter der Auflage, die Mitarbeiter regelmäßig zu testen.

Volksschulen haben noch bis 10. Februar Präsenzunterricht und stellen anschließend auf Fernunterricht um. Mittel- und Oberschulen sind bereits ab Montag im Distance Learning. Kleinkindbetreuungsdienste, soziale Dienste und Einrichtungen sowie Kindergärten bleiben geöffnet. In manchen Risikobereichen wird laut „stol.it“ künftig das Tragen von FFP2-Masken vorgeschrieben.

In den meisten italienischen Regionen wurden am Montag die Anti-Covid-Maßnahmen gelockert. Elf der 20 Regionen wurden auf der Corona-Ampel von orange auf gelb herabgestuft, Südtirol blieb orange. In den vergangenen 24 Stunden wurden dort 747 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).