27.01.2021 07:19 |

Es geht um 33 Mio. €

Steigen nach der Krise in Wien die Gebühren?

Die ÖVP ist überzeugt davon: Nach dem heurigen Krisenjahr werden 2022 die Gebühren durch die Stadt Wien wieder erhöht. Schuld sei - neben leeren Kassen - das sogenannte Valorisierungsgesetz. Behalten die Türkisen recht, kostet das die Wiener 33 Millionen Euro mehr.

„Nach 1,5 Prozent im Jahr 2019 lag die Inflationsrate im vergangenen Jahr bei 1,4 Prozent. Im Jahr 2021 wird die Teuerung kumuliert die für die Wiener Finanzen relevante Drei-Prozent-Marke überschreiten“, ist sich ÖVP-Klubobmann Markus Wölbitsch sicher. „Damit steht laut Valorisierungsgesetz jetzt fest, dass die Tarife für Müll, Abwasser und Wasser sowie diverse Gebrauchsabgaben per Anfang 2022 automatisch angehoben werden.“

Die exakte Höhe der Anpassung wird per 30. Juni ermittelt, die Anhebung erfolgt dann am 1. Jänner des folgenden Jahres. Sollte es so kommen, müssen die Wiener jedenfalls tiefer in die Tasche greifen. Und das nach der Corona-Krise.

Zitat Icon

In der Opposition lehnten die NEOS das Valorisierungsgesetz immer ab.

ÖVP-Klubobmann Markus Wölbitsch

Finanzstadtrat: „Noch fehlen entscheidende Daten für Entscheidung“
Im Büro des zuständigen Finanzstadtrats Peter Hanke (SPÖ) gibt man sich vorsichtig: „Bisher fehlen noch entscheidende Daten für eine Entscheidung, etwa die aktuellen Wirtschaftsdaten und andere Gesichtspunkte, die in Krisenzeiten zu beachten sind.“ Und weiter: „Gebühren bedeuten immer auch Leistungen, die die Stadt erbracht hat und die finanziert werden müssen. Ziel der Stadt Wien ist, den Wienern qualitativ hochwertige Leistungen der Daseinsvorsorge zu angemessenen Preisen anbieten zu können.“

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)