Ried im Innkreis

18-Jähriger steht als Brandstifter vor Gericht

Wegen fünffacher Brandstiftung muss sich ein 18-Jähriger am Donnerstag in Ried vor Gericht verantworten. Ziel seiner Anschläge soll jeweils ein Baumarkt in Aurolzmünster gewesen sein.

Beim letzten Brandanschlag, am 25. Mai, rückten drei Feuerwehren an, weil der Jugendliche in einem Hochregal leicht entflammbare Materialien angezündet hatte. Der Brand breitete sich in weiterer Folge sehr rasch auf darüber gelagerte Paletten aus. Eine Mitarbeiterin entdeckte das Feuer und holte mit lauten Schreien Hilfe herbei.

Kunde war Feuerwehrmann
Bis zum Eintreffen der Feuerwehren löschte ein Kunde, der aktives Feuerwehrmitglied ist, mit dem Handfeuerlöscher. Durch seinen Einsatz konnte ein weiteres Ausbreiten des Feuers verhindert werden.

Geständnis, aber kein Motiv
Schnell war klar, dass der Brand gelegt worden war. Bei weiteren Erhebungen wurde der 18-Jährige ausgeforscht. Er legte nach anfänglichem Leugnen ein umfassendes Geständnis ab und gab auch noch vier weitere Brandstiftungen zu. Sie wurden von den Mitarbeitern des Baumarktes im Anfangsstadium gelöscht. Ein Motiv konnte er den Polizisten nicht nennen.

Prozess am Donnerstag
Am kommenden Donnerstag muss sich der junge Innviertler wegen Brandstiftung in Ried vor einem Schöffengericht verantworten.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol