19.01.2021 13:47 |

Schrecksekunde an Bord

Riss in Scheibe zwingt AUA-Maschine zur Landung

Ein Riss in einer Cockpitscheibe sorgte am Montag auf einem Flug von Brüssel Richtung Wien für Schrecksekunden an Bord. Der Pilot ging kein Risiko ein und landete die Maschine am Flughafen Nürnberg. Für die Passagiere bestand aber keine direkte Gefahr.

Auf dem AUA-Flug OS 352 von Brüssel nach Wien ist am Montag beim Flugzeug vom Typ Dash8-Q400 ein Riss in einer der drei Lagen der Cockpitscheibe entstanden. Die Besatzung entschied sich daraufhin, in Nürnberg zwischenzulanden. Dies erfolgte ohne Probleme, teilte die AUA mit. Die 40 Passagiere wurden per Bus nach München gebracht und dort umgebucht.

Riss unkritisch
Der Riss entstand in der äußersten Lage der Cockpitscheibe und war somit unkritisch, da die beiden inneren Schichten die tragenden sind, so die AUA auf Nachfrage von krone.at. Der genaue Grund für den Riss ist noch unbekannt, zurzeit untersuchen Techniker die Maschine am Flughafen Nürnberg. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol