Obmann Trefelik warnt:

„Die Reserven des Handels sind jetzt aufgebraucht“

Wirtschaft
15.01.2021 12:57

Für weite Teile des Handels wird die Lage im dritten Lockdown katastrophal. „Die Reserven sind aufgebraucht“, erklärt Rainer Trefelik, Handelsobmann der Wirtschaftskammer, im krone.tv-Talk mit Gerhard Koller. Was es jetzt brauche, seien Klarheit und die Chance, Geschäfte machen zu können, so der Experte: „Ewig zuzusperren, das geht sich nicht aus. Dann sperrt keiner mehr auf.“

Die Lage in Österreich beurteilt Trefelik als „extrem herausfordernd für die Händler. Wir haben jetzt den dritten Lockdown und brauchen einfach die Chance, Geschäfte machen zu können. Wir brauchen die Möglichkeit, Geld zu verdienen, die Mitarbeiter zu beschäftigen und Klarheit zu haben.“

Allein die Verlängerung des Lockdowns um eine Woche schlage sich mit einem Umsatzminus von bis zu einer Milliarde Euro zu Buche. Die Österreicher haben wenig Hoffnung, dass es wirtschaftlich noch heuer wieder bergauf gehen wird. (Bild: APA/HELMUT FOHRINGER)
Allein die Verlängerung des Lockdowns um eine Woche schlage sich mit einem Umsatzminus von bis zu einer Milliarde Euro zu Buche. Die Österreicher haben wenig Hoffnung, dass es wirtschaftlich noch heuer wieder bergauf gehen wird.

„Müssen wieder zu einer Normalität“
Das, was in Deutschland angesprochen werde, bis Ostern zuzusperren, das gehe sich nicht aus. Dann sperre keiner mehr auf. „In vielen Bereichen ist einfach jede Reserve aufgebraucht - auch bei den besten Unterstützungsmaßnahmen. Wir müssen wieder zu einer Normalität“, so Trefelik.

Rainer Trefelik, Handelsobmann der Wirtschaftskammer, im Talk mit Gerhard Koller (Bild: krone.tv)
Rainer Trefelik, Handelsobmann der Wirtschaftskammer, im Talk mit Gerhard Koller

Die Betriebe bräuchten jetzt eine Perspektive. Es dauere „noch sehr lange, bis die Impfung greift. Ich hoffe, jeder lässt sich impfen.“ Man könne das nur gemeinsam stemmen, „aber das wird bis zum zweiten Quartal 2021 sicherlich nicht möglich sein, dass jeder, der möchte, auch eine Impfung hat“, so Trefelik. So lange können man nicht die Geschäfte zulassen. „Das hält kein Handel aus.“

Den ganzen Talk mit Rainer Trefelik sehen Sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele