09.01.2021 14:47 |

Trümmerteile gefunden

Indonesien: Suche nach Jet mit 62 Menschen an Bord

In Indonesien herrscht Sorge um das Schicksal eines Passagierflugzeugs der lokalen Sriwijaya Air mit 62 Menschen an Bord. Die Boeing 737-500 war am Samstagnachmittag kurz nach dem Abheben in Jakarta, der Hauptstadt des Landes, vom Radar verschwunden. Zuvor habe die Maschine, die auf dem Weg nach Pontianak auf der Insel Borneo war, plötzlich deutlich an Höhe verloren. Auf dem Supadio Airport in Pontianak warteten verzweifelte Angehörige von Passagieren (Video oben) auf Informationen über das Schicksal der Maschine und ihrer Fluggäste.

Um 14.40 Ortszeit (8.40 Uhr MEZ) sei der Kontakt abgebrochen, sagte ein Sprecher des indonesischen Ministeriums für Transport. Laut Berichten des Fernsehsenders Metro TV waren an Bord des Flugzeug 56 Passagiere, darunter sieben Kinder und sechs Crew-Mitglieder.

Rettungsteams seien im Meer vor der Insel Java auf der Suche nach dem Flugzeug und den Insassen, gab die indonesische Such- und Rettungsagentur bekannt. „Die Position der Maschine wird zwischen Laki Island und Lancang Island vermutet“, sagte der Chef der Behörde auf einer Pressekonferenz. Die beiden Inseln sind Teil der Gruppe Thousand Islands vor der Küste von Java.

Fischer berichten von einer Explosion
Es seien mehrere Trümmerstücke gefunden worden, die eventuell von dem Flugzeug stammen. „Sie befinden sich bereits zur weiteren Untersuchung auf einem Boot“, so Suryo Aji. Ein Lokalpolitiker des Bezirks Thousand Islands sagte der Nachrichtenseite Kompas.com, Fischer hätten in der Region eine Explosion beobachtet.

Jet verlor abrupt an Geschwindigkeit und Höhe
Wie Daten des schwedischen Internetdienstes Flightradar24 zeigen (Bild oben), verlor die Maschine etwa vier Minuten nach dem Abflug auf einer Höhe von etwa 3300 Metern abrupt an Geschwindigkeit und Höhe. Die Spur verlor sich zunächst im Meer nördlich der Insel Java.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).