Ortschef ist sauer

Einkaufen trotz Corona: Staatsanwalt ermittelt

Salzburg
05.01.2021 10:45

Knapp 2500 Personen gelten in Salzburg als infiziert - das Coronavirus hat alleine am Montag 192 neue Fälle gebracht. Ein Covid-19-Hotspot ist Hintersee. Da schaltete sich nun nach einer WhatsApp-Nachricht des Bürgermeisters die Staatsanwaltschaft ein.

Im Flachgau - besonders in der Gemeinde Hintersee - explodieren die Corona-Zahlen seit den Weihnachtsfeiertagen. Bürgermeister Paul Weißenbacher (ÖVP) reagierte sauer. Er wandte sich um den Jahreswechsel mit einem Wut-Schreiben an die Gemeindebürger und ermahnte sie, die „Krone“ berichtete. Nun schaltet sich auch die Staatsanwaltschaft ein.

(Bild: MARKUS TSCHEPP)

Es geht um Ermittlungen wegen des Verdachts auf eine vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten. In seiner WhatsApp-Nachricht hatte der Bürgermeister einigen Hinterseern vorgeworfen, trotz Corona-Infektion arbeiten oder einkaufen gegangen zu sein.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Salzburg



Kostenlose Spiele