01.01.2021 16:09 |

In Tiber eingetaucht

Vier Römer wagten traditionellen Neujahrssprung

Mit einem Sprung in den Tiber in Rom haben vier Männer das neue Jahr begrüßt. Zum traditionellen Neujahrstauchen sprangen die Mutigen nur in Badehosen gekleidet wie jedes Jahr von einer 18 Meter hohen Brücke im Zentrum der italienischen Hauptstadt. 

Wasserspringer Maurizio Palmulli ist ein harter Knochen - und bereits abgehärtet: Er machte nach eigenen Angaben zum 32. Mal bei dem Ritual mit und weiß, worauf er sich einlässt. „In diesen Zeiten wollen wir unseren Sprung allen Familien in Schwierigkeiten widmen“, so der tätowierte Mann (siehe zweites Bild unten). Das gelte nicht nur für Rom, sondern für Italien und die gesamte Welt, fügte er hinzu.

In dem Fluss ist das Wasser zu dieser Jahreszeit nur wenige Grad kalt. Seit 1946 findet der Kopfsprung an jedem 1. Jänner statt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).