Empörung beim Gegner

31:0! Real Madrids Nachwuchs erhitzt die Gemüter

31:0! Ja, Sie haben richtig gelesen. Die U9 des spanischen Spitzenklubs Real Madrid fegte SAD Villaverde am Samstag vom Platz. Die Folge: Großer Ärger beim Gegner, der die „Königlichen“ und den spanischen Verband kritisiert.

Der 31:0-Kantersieg von Real Madrid gegen SAD Villaverde sorgt für Aufregung. „Wir sind empört wegen dieser Situationen im Nachwuchsfußball“, schreibt Villaverde in den sozialen Medien. „Zum einen sollten die großen Vereine Strategien anwenden, um solch hohe Spielstände zu vermeiden, zum anderen muss der Verband die Ligen neu strukturieren.“

Zidane: „Es ist ein bisschen hässlich, aber …“
Auch Profi-Coach Zinedine Zidane wurde auf das kuriose Ergebnis angesprochen. „Die Spieler sind da und können spielen, aber leider kann so etwas auf dem Spielfeld passieren“, sagt der Ex-Weltklasse-Spieler.

„Es ist ein bisschen hässlich, 31 Tore zu kassieren. Doch der Trainer kann nicht sagen, dass man nicht angreifen soll.“ Für ihn steht fest: „Das ist eher eine Angelegenheit des Verbandes!“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol