Letzter Testtag in OÖ

„Ich helfe freiwillig bei den Abstrichen mit“

Sandra Stockinger aus Weibern hilft bei den Massentests in Oberösterreich mit. Sie ist an Covid-19 schon erkrankt gewesen und hätte sich diese Erfahrung lieber erspart, wie sie im Interview erzählt. Am Montag kann sich noch jeder ohne Anmeldung auf Covid-19 testen lassen.

„Krone“: Sie haben ein Diplom in der Pflege, unterrichten am Ausbildungszentrum des Klinikums Grieskirchen.
Sandra Stockinger: Ja, ich bin seit zwei Jahren „Pflegelehrerin“.

Seit Samstag helfen Sie beim Testen hier in Weibern mit. Warum?
Das Rote Kreuz fragte bei mir an. Und es war für mich klar, dass ich das tun werde. Nun nehme ich Abstriche, ich habe ja viel Erfahrung damit. Heute bin ich auch noch dabei, ich habe mir Zeitausgleich genommen.

Wie ist der Andrang?
Eigentlich etwas mager, viele kommen ohne Anmeldung, aber das funktioniert perfekt. Wir schauen auch immer, dass es zu keine Stauzeiten kommt.

Manche fürchten sich vor dem Stäbchen in der Nase ...
Das ist nicht nötig. Das Stäbchen wird gerade hineingeschoben, sanft und mit viel Gefühl.

Ist es anstrengend, so lange im Schutzanzug?
Wir werden immer wieder auf Pausen geschickt. Mir macht es richtig Spaß!

Was sind denn ihre Beweggründe, dass Sie mithelfen?
Ich stelle in meinem privaten und beruflichen Umfeld immer wieder fest, dass viele bei einem Test als Kontaktperson gar keine Covid-Symptome haben, aber dennoch dann positiv sind. Unentdeckt könnten sie viele anstecken. Das war aber nur ein Grund.

Und ein weiterer Grund?
Das Virus ist für mich unheimlich – und ich weiß, wovon ich rede: Ich habe selbst Corona gehabt. Und ich hätte darauf verzichten können. Denn es lässt sich überhaupt nicht mit einer Grippe vergleichen.

Könnten Sie uns ein wenig schildern, wie es Ihnen gegangen ist?
Ich hatte einen langwierigen Verlauf, ich hatte zuerst vernichtende Kopfschmerzen, dann Fieber, Geruchsverlust, Atemprobleme. Wenn ein Symptom vorbei war, kam das nächste. Es war zehrend und kräfteraubend. Es ging mir richtig an die Substanz.

Haben Sie noch mit den Folgen zu kämpfen?
Ja, schon. Riechen und Schmecken kommt langsam zurück, die Atemprobleme bessern sich. Aber ich stehe immer noch auf der Stiege und ich muss schnaufen!

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)