12.12.2020 11:47 |

Ein Verletzter

Großbrand nach Explosion von Akkus in Seeboden

Eine explodierte Lithium-Ionen-Batterie hat bei einem Fahrzeughändler in Seeboden am Millstätter See ein Großfeuer verursacht: In dem Gebäude befindet sich auch die Wohnung des Besitzers, der beim Versuch zu löschen verletzt worden ist. Weil im Lager weitere Akkus gelagert waren, kam es immer wieder zu Explosionen. Mittlerweile wurde „Brand aus!“ gegeben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Für den Bezirk war Großalarm gegeben worden, das Feuer war bis nach Spittal zu sehen. Die Brandermittlungen werden vom Landeskriminalamt Kärnten geführt. Die Brandursache ist ungeklärt. Über die Höhe des Schadens gibt es derzeit noch keine Angaben. 

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?