01.10.2004 08:39 |

Uefa-Cup

Uefa-Cup-Wiedersehen mit GAK und Austria

Mit einem Gesamtscore von 5:1 bzw. 4:1 haben der GAK und die Wiener Austria den Aufstieg in die erstmals ausgetragene Gruppenphase des Uefa-Cups geschafft. Weniger Glück hatte Rapid: Die Grün-Weißen scheiterten im Hanappi-Stadion an Sporting Lissabon und müssen sich nach einer Niederlage und einem remis verabschieden.
Legia Warschau - Austria Wien 1:3 (0:2)
Schon in der 6. Minute der erste gefährlicheAngriff von Legia: Didulica muss sich bei einem Schuss aus rund16 Metern erstmals beweisen. Der - ebenfalls erfolglose Konter- erfolgt in der 27. Minute durch Sionko. Aus wenigen Metern schießter den Goalie der Polen von der linken Seite an. Fünf Minutenspäter muss sich Boruc aber geschlagen geben: Vachousek ziehtnach einem Konter ab: 1:0! Ein Eigentor der Polen nach einem Austria-Eckballin der 43. Minute führt zur 2:0-Führung. Kurz vor derPause noch eine große Chance für die Polen.
 
Die zweite Hälfte beginnt mit einer kompaktenund sicheren Austria-Abwehr. Legia kommt kaum zu Chancen. In der84. Minute dann der Anschlusstreffer für die Polen: Nacheinem Eckball patzt Didulica leicht, der erst kurz zuvor eingewechselteSmolinski nützt den Fehler zum 1:2. Kurz vor Schluss machtSionko den Triumph der Wiener perfekt und erzielt mit einem sehenswertenHeber das Tor zum 3:1-Endstand.
 
Litex Lovetch - GAK 1:0 (0:0)
Die Grazer hatten von allen österreichischenKlubs wohl die einfachste Ausgangsposition und fuhren mit beruhigendemVorsprung nach Bulgarien. Schließlich war es quasi unmöglich,dass der GAK trotz seines 5:0-Hinspiel-Erfolges über LitexLovetch noch den Aufstieg in die erstmals ausgetragene Gruppen-Phaseverspielte. Zwar mussten die Grazer eine 1:0-Niederlage einstecken,doch fürs Weiterkommen reichte es mit dem Gesamtscore von5:1 allemal. Nach einer torlosen ersten Hälfte verwerteteJoaozinho in der 67. Minute für die Bulgaren.
 
Rapid - Sporting Lissabon 0:0 (0:0)
Im "St. Hanappi" träumten 18.000 Fans von einerWiederholung des Europacup-Wunders von 1995, als die damaligeRapid-Mannschaft ein 0:2 gegen Sporting noch in ein 4:0 (nachVerlängerung) umdrehte. Goalie-Legende Michael Konsel glaubtefest daran, dass es auch diesmal funktionieren würde. Dochdaraus wurde nichts. Die Grün-Weißen trennten sichmit einem 0:0 von Sporting Lissabon. Der Traum von Runde 2 warnach der 2:0-Niederlage im Hinspiel damit ausgeträumt.
 
Schon in der 9. Minute mussten die Rapid-Fans denAtem anhalten. Macho verhindert das 1:0 für die Portugiesen.21. Minute die nächste Riesenmöglichkeit für Sporting,der Ball geht aber am Tor vorbei. Erst kurz darauf die erste wirklicheChance für Rapid: Nach einem Freistoß kommt Katzervolley an den Ball, der nur knapp das Tor von WM-Held Ricardoverfehlt. Trotz aller Versuche war Rapid in der ersten Hälfteklar in der Defensive. Nach dem Seitenwechsel haben die Grün-Weißendas Tempo zwar klar erhöht, Sporting blieb aber die abgeklärtereMannschaft.
Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten