400 Einrichtungen

Schadhafte Masken in Heimen und mobilen Diensten

In 400 Einrichtungen des Landes Oberöstrreich, Alten- und Behindertenheime, mobile Dienste oder Wohnungslosen-Initiativen, dürften fehlerhafte Schutzmasken ausgliefert worden sein! Ob dadurch Cluster - derzeit sind in 119 Altenheimen in Oberösterreich 1190 Bewohner und Mitarbeiter infiziert - begünstigt oder ausgelöst wurden, muss nun geprüft werden.

Möglicherweise schadhafte CPA-Masken könnten in Oberösterreich laut Krisenstab des Landes an rund 400 Einrichtungen von 90 Trägern verteilt worden sein. Ob es Cluster gibt, die möglicherweise damit in Zusammenhang stehen, könne man noch nicht seriös beurteilen. Derzeit gebe es nur die Vermutung, dass die Masken eine verminderte Filterleistung aufweisen, wurde betont. Der Bund prüfe das noch.

1,67 Millonen Stück in OÖ
Der Bund habe demnach im August bzw. September zehn Millionen Stück Atemschutzmasken samt entsprechender Zertifikate an die Bundesländer verteilt. Oberösterreich habe rund 1,67 Millionen Stück davon bekommen und diese an insgesamt rund 400 Einrichtungen weitergegeben - darunter Alters- und Behindertenheime ebenso wie mobile Pflegedienste und stationäre Wohnungsloseneinrichtungen. Es sei davon auszugehen, dass jede der 400 Einrichtungen einen Teil der möglicherweise schadhaften Masken erhalten habe, hieß es beim Land.

Filterleistung zu gering
Man sei am späten Freitagabend vom Ministerium informiert worden, dass die Masken möglicherweise nicht die Standards von KN95- bzw. CPA-Masken (entspricht FFP2, Anm.) erfüllen und es zu einer verminderten Filterleistung kommen könne, berichtete der Krisenstab. Man solle sie daher vorerst nur als Mund-Nasenschutz verwenden. Am Samstag seien die betroffenen Träger informiert worden und man habe ihnen angeboten, über das bestehende Bestellsystem des Landes Ersatzmasken anfordern zu können.

Bestätigung schon aus der Steiermark
Seiten des Landes Steiermark wurde bestätigt, dass bei einzelnen Schutzprodukten einer Bundeslieferung aus dem Sommer 2020 mit der Losnummer SC20200045 der Durchlass größer als erlaubt war. Eine fachliche Prüfung durch den Bund werde zurzeit durchgeführt und die Ergebnisse zeitnah erwartet. Die betroffenen Einrichtungen seien vom Land Steiermark umgehend informiert worden. Im Fall einer negativen Prüfung durch den Bund, werden die Masken vom Land Steiermark ersetzt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol