20.11.2020 15:15 |

Spitalsbetten knapp

Parkgaragen werden in USA nun zu Notaufnahmen

Zwar wähnt die noch-amtierende Regierung die Corona-Pandemie in den USA unter Kontrolle zu haben - doch diese Bilder zeigen, wie schlimm es teilweise um die Gesundheitsversorgung bestellt ist. Weil die Kapazitäten in vielen Spitälern bereits ausgeschöpft sind, müssen nun die Parkgaragen von medizinischen Einrichtungen zu Notaufnahmen umfunktioniert werden.

Der noch amtierende US-Vizepräsident Mike Pence verkündete erst vor Kurzem, die USA seiennoch nie so gut auf die Bekämpfung dieses Virus vorbereitet, wie heute“. Diese Bilder zeigen allerdings, dass die Lage nicht sehr rosig sein dürfte.

70.000 Corona-Patienten in den USA in Spitälern
Am Donnerstagabend wurden 2200 Corona-Tote binnen 24 Stunden vermeldet, es gab landesweit zudem mehr als 200.100 Neuinfektionen. Mehr als 70.000 Corona-Patienten müssen laut covidtracking.com derzeit in medizinischen Einrichtungen betreut werden. Weil einige Spitäler vollkommen ausgelastet sind, mussten drastische Maßnahmen ergriffen werden. Auch Kapellen, Kantinen und Wartesäle sollen bereits zu Krankenzimmern umgestaltet worden sein.

US-Medien berichten zudem von erschöpften medizinischen Fachkräften, außerdem mangle es an Personal. Patienten müssten teilweise in anderen Bundesstaaten behandelt werden, wenn dort noch Betten frei sind. Für einen Corona-Test muss man vielerorts stundenlang anstehen.

Behörden raten von Reisen zu Thanksgiving-Feiertag ab
Die Gesundheitsbehörde warnte vor Reisen zum wichtigen Feiertag Thanksgiving, in mehreren Bundesstaaten wurden Corona-Maßnahmen verschärft. In New York mussten Schulen schließen, im Großteil von Kalifornien gilt ab dem Wochenende eine nächtliche Ausgangssperre.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).