Statements zu Tötungen

„Die EU muss endlich alle Pelzfarmen schließen!“

Die dänische Rgierung lässt alle Nerze in den Pelzfarmen des Landes töten, da der Erreger SARS-CoV-2 unter den Tieren mutierte und auf den Menschen übertragen wurde - wir haben berichtet. Bei Tierfreunden hat diese Nachricht für großen Unmut gesorgt, denn Pelzfarmen sind Experten schon lange ein Dorn im Auge.

Das System der Pelzindustrie und generell der Ausbeutung von Tieren ist in den Augen von Tierschützern geradezu pervers. Wildtiere werden völlig gegen ihre eigentliche Natur in Käfige gezwängt und gequält – und wenn es Probleme gibt, einfach getötet. Es handelt sich immerhin um 17 Millionen Tiere.

„Das Problem ist menschengemacht“, sagt „Vier Pfoten“-Kampagnenleiterin Veronika Weissenböck. „Wie jede Form der Intensivtierhaltung sind auch die Pelztierfarmen Brutstätten für Krankheiten wie Covid-19. Dänemark zählt zu den größten Pelzproduzenten der Welt. Die Tiere leben dort in Zuchtbetrieben auf engstem Raum unter grausamen Bedingungen. Spätestens seit den Covid-19 Ausbrüchen auf niederländischen Betrieben im Juni wissen wir, dass Nerzfarmen potenzielle Gefahrenherde für COVID-19 und andere Krankheiten sind.“

Entenfellner: „Pelz zu tragen ist nicht vertretbar!“
Pelz ist ein unnötiger Luxusartikel, wie auch „Krone“-Tierexpertin Maggie Entenfellner meint: „Ich finde es unglaublich, dass es immer noch Menshen gibt, die Pelz als Modeaccessoire tragen! Jeder sollte mitlerweile wissen, we viel Tierqual hinter den Produkten steht. Das ist in der heutigen Zeit einfach nicht mehr moralisch vertretbar.“ Um die Öffentlichkeit zu schützen und Tierleid zu verhindern, muss Dänemark seine Pelzfarmen schließen.

Verbot der Pelztierzucht gefordert
„Vier Pfoten“ fordert die Europäische Union auf, die Pelztierzucht generell zu verbieten. „Die gesamte Pelzindustrie ein grausames und, wie man sieht, auch gefährliches Geschäft - nicht nur für die Tiere, sondern auch für die Menschen. Für die öffentliche Gesundheit und natürlich zum Schutz der Tiere, muss es schleunigst ein Verbot von Pelzfarmen geben“, schließt Weissenböck.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol