03.11.2020 18:00 |

„Hatte Todesangst“

Lehrling (18) fesselte seine eigene Mutter

Die eigene Mutter gefesselt, ihr mit Panzer-Tape den Mund zugeklebt und ihr damit „besondere Qualen“ zugefügt zu haben: Diesen Vorwurf erhob der Staatsanwalt in Salzburg gegen einen Lehrling (18). Dessen Mama habe an jenem August-Tag „Todesangst“ gehabt, so der Ankläger. Doch das Motiv blieb unklar. Das Urteil: 1780 Euro Geldstrafe und acht Monate Haft auf Bewährung. 

Direkt nach dem Anklagevortrag des Staatsanwaltes wurde beim Prozess im Salzburger Landesgericht die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Der Ankläger erwähnte eine „Todesangst“, die das Opfer gespürt hatte. Und, dass sich der Beschuldigte bereits im Vorfeld Tatsachen-geständig zeigte – also das Geschehene zugab.

Angeklagter räumte Vorwürfe ein
Es geht um den Vorwurf der Freiheitsentziehung unter „besonderen Qualen“. Abgespielt hat sich das Ganze heuer am 30. August in einer Wohnung in Puch bei Hallein: Der Lehrling war angetrunken – es gab Streit mit der Mama, da er ihr Auto benutzte. „Jetzt zeige ich dir mein wahres Ich“: Diese Worte hat er im Streit geäußert und seine Mutter daraufhin mit besonders reißfestem Klebeband gefesselt – an den Händen und Beinen, sogar den Mund klebte er ihr zu. Ganze 45 Minuten lang konnte sich die Frau nicht befreien.

Urteil: 1780 Euro unbedingte Geldstrafe und acht Monate bedingte Haft. Mit Weisungen zu Psychotherapie und Alkoholverbot. Rechtskräftig!

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. November 2020
Wetter Symbol