02.11.2020 11:13 |

Niederlage gegen „Sun“

Johnny Depp verlor im „Frauenschläger“-Prozess

Über mehrere Wochen hinweg haben sich Johnny Depp und seine Ex-Frau Amber Heard im Sommer vor Gericht eine Schlammschlacht geliefert und dabei kein unappetitliches Detail über ihre Ehe ausgelassen. Am Montag wurde in London vom High Court bekannt gegeben, dass der Hollywoodstar in seinem Gerichtsverfahren gegen die britische „Sun“ verloren hat. Die Bezeichnung des „Frauenschlägers“ in Bezug auf den „Fluch der Karibik“-Star sei demnach legitim.

Knapp drei Wochen lang zeichneten Johnny Depp und seine 23 Jahre jüngere Ex-Ehefrau Amber Heard in dem Verfahren das Bild einer zutiefst zerstörerischen Beziehung. Die Schauspielerin sagte vor Gericht unter anderem aus, sie habe Todesangst vor Depp gehabt. Er habe sie oft angeschrien, getreten und sogar gewürgt, warf Heard ihm vor. Depp beschuldigte wiederum seine Ex-Ehefrau, selbst gewalttätig gewesen zu sein.

Der 57 Jahre alte Schauspieler hatte gegen den Verlag wegen eines Artikels geklagt, in dem behauptet wurde, er habe die 34-Jährige während der gemeinsamen Ehe körperlich misshandelt. Depp bestreitet das. Vor Gericht waren weder er noch Heard anwesend, die Verkündung fand wegen der Corona-Pandemie virtuell statt.

Richter: Berichterstattung der „Sun“ entsprach Wahrheit
Depp habe zwar die notwendigen Gründe für seine Verleumdungsklage vorgelegt, aber es habe sich erwiesen, dass die Berichterstattung der „Sun“ der Wahrheit entsprochen habe, schrieben die Richter in ihrem am Montag online veröffentlichten Urteil. Die Klage des 57 Jahre alten Schauspielers werde daher abgewiesen. Beide Seiten könnten sich schriftlich dazu äußern.

Die Niederlage ist für Johnny Depp doppelt bitter. Mit dem Gerichtsverfahren und dem Urteil hat der Hollywoodstar seinen guten Ruf endgültig verloren. Ob seine Karriere langfristig darunter leiden wird, wird sich wohl in den nächsten Monaten zeigen. Außerdem droht dem Schauspieler nun, dass er auf den mehreren Millionen Pfund, die die Gerichtskosten verschlungen hatten, sitzen bleibt. Vermutlich muss Depp nämlich auch die Verfahrenskosten der „Sun“ übernehmen. 

„Sun“ dankte Heard für ihren Mut
Ein Sprecher der „Sun“ freute sich unterdessen über den Ausgang des Verfahrens. „,The Sun‘ ist aufgestanden und macht sich seit 20 Jahren für die Opfer von häuslichem Missbrauch stark. Opfer von häuslichem Missbrauch sollten nie zum Schweigen gebracht werden und deshalb danken wir dem Richter für seine weise Entscheidung und danken auch Amber Heard, dass sie den Mut hatte, vor Gericht Zeugnis abzulegen.“

Depp zählt zu den bestbezahlten Schauspielern Hollywoods. Er und Heard hatten sich bei den Dreharbeiten zum Film „The Rum Diary“ kennengelernt. Das Paar trennte sich 2016 nach 15 Monaten Ehe.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol