24.10.2020 13:07 |

In Seniorenwohnheimen

Salzburger Gemeinde führt bezahlte Maskenpause ein

Die Mitarbeiter der Seniorenwohnheime in Oberndorf und Bürmoos (Salzburg) dürfen nun jede halbe Stunde ihre Mund-Nasen-Schutzmaske für fünf Minuten abnehmen. Dies führte die Gemeinde „zum Wohl und Schutz der Mitarbeiter“ ein, erklärt der Oberndorfer Bürgermeister Georg Djundja (SPÖ). Bereits die Arbeiterkammer forderte eine solche Maskenpause für Betriebe. 

Beide Seniorenheime in Oberndorf und Bürmoos werden gemeinsam von der Gemeinde Oberndorf verwaltet. Deshalb gilt die nun eingeführte Masken-Pause auch in beiden Flachgauer Heimen. Djundja spricht von einer „dringenden Notwendigkeit“ aufgrund der körperlichen Anstrengung des Pflegeberufes: „Durch das lange Maskentragen häufen sich bei den Kollegen in der Arbeit Sauerstoffmangelerscheinungen wie Kopfschmerzen oder Schwindelgefühle.“

Eine bezahlte Maskenpause verbessere den Gesundheitsschutz der Pfleger und führe zu einer effektiveren Arbeitsleistung, so der Stadtchef. Er wünsche sich, dass andere Gemeinde oder Betriebe dem Oberndorfer Beispiel folgen.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. November 2020
Wetter Symbol