4 Verträge verlängert

Zwei Barca-Stars kosten nun eine halbe Milliarde

Der FC Barcelona hat gleich doppelten Grund zur Freude: Neben dem 5:1-Kantersieg zum Champions-League-Auftakt gegen Ferencvaros Budapest wurden auch noch die Verträge von vier Leistungsträgern verlängert. Zwei von ihnen kosten nun eine halbe Milliarde Euro!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der im Moment verletzte Goalie Marc Andre ter Stegen unterschrieb bis 2025, die Ausstiegsklausel des DFB-Internationalen wurde auf 500 Millionen Euro festgesetzt. Der französische Teamverteidiger Clement Lenglet band sich bis 2026 an die Katalanen und kann um 300 Millionen Euro aus seinem Kontrakt herausgekauft werden.

Ebenfalls bis 2026 läuft der neue Vertrag des niederländischen Internationalen Frenkie de Jong, die Ausstiegsklausel beträgt 400 Millionen Euro. Noch einmal 100 Millionen Euro mehr müssten Interessenten ab sofort theoretisch für Gerard Pique bezahlen. Der 33-Jährige verlängerte bis 2024 - ob sein Kontrakt tatsächlich so lange läuft, hängt allerdings von der Anzahl der Einsätze des Innenverteidigers in der Saison 2021/22 ab.

„Temporäre Gehaltsanpassung“
Sämtliche neue Verträge enthalten laut Vereins-Angaben eine „temporäre Gehaltsanpassung aufgrund der Coronakrise“, also wohl eine zumindest vorläufige Gehaltsreduktion. Barcelonas Klub-Finanzen wurden von der Pandemie schwer getroffen, in der vergangenen Spielzeit gab es ein Minus von 97 Millionen Euro.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)