Antrag fix vorbereitet

Darf sich Linzer Tierheim über 190.000 € freuen?

Da hat wohl einer zu laut „gebellt“ - nachdem VP-Stadtvize Baier kürzlich meinte, er würde die ihm zustehenden Hälfte der Einnahmen aus der Hundeabgabe nicht brauchen, will FP-Stadtrat Raml diese nun dem Tierheim zukommen lassen.

„Geld wäre vorhanden, aber es fehlt einfach am Umsetzungswillen des zuständigen Referenten, er macht zu wenig für die Hunde“, meinte FP-Stadtrat Michael Raml in Anspielung auf VP-Stadtvize Bernhard Baier. Nachdem es ihm sauer aufstößt, dass die Hälfte der gesamten Netto-Einnahmen aus der Hundeabgabe – rund 190.000 Euro – eigentlich wieder den Hunden in Linz zu Gute kommen sollte, in Form von Freilaufzonen, Tränken, usw., doch Baier als zuständiger Referent diese nicht abschöpfen würde.

Fass ist übergelaufen
Die Aussage Bernhard Baiers dann kürzlich im Gespräch mit der „Krone“, dass ihm sein eigentliches Budget von 44.000 € völlig ausreicht, brachte nun das Fass endgültig zum Überlaufen. Michael Raml hat die Nase voll. „Nachdem Bernhard Baier erst so tat, als würde er von dem Betrag, der ihm jedes Jahr für unsere Vierbeiner zur Verfügung steht, nichts wissen, und dann auch noch meinte, er würde das Geld ohnehin nicht benötigen, stelle ich im nächsten Gemeinderat den Antrag, den Betrag - zumindest einmal heuer - dem Linzer Tierheim zukommen zu lassen“, so Raml.

Dort wäre es laut dem Freiheitlichen am Besten aufgehoben. Es käme so wenigstens doch noch den Tieren zu Gute und würde nicht einfach nur im Stadtbudget versickern.

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Oktober 2020
Wetter Symbol