Alles keine Hexerei

Magierin Amélie van Tass vor der Linse von Baumann

Adabei
30.09.2020 08:54

Das erste Mal! Amélie van Tass vor der Linse von Manfred Baumann.

Ohne Vertrauen geht da gar nichts. Da hilft einem nicht mal der beste Zaubertrick. Klar, dass die Chemie zwischen dem Wiener Star-Fotografen Manfred Baumann und Top-Magierin Amélie van Tass stimmen musste.

Alles keine Hexerei - aber auch keine Zauberei: Magie-Star Amélie van Tass posierte vor der Kamera von Manfred Baumann. (Bild: Manfred Baumann)
Alles keine Hexerei - aber auch keine Zauberei: Magie-Star Amélie van Tass posierte vor der Kamera von Manfred Baumann.

Enthüllte Mentalistin
Denn vor seiner Linse mutierte die Niederösterreicherin, die mit ihrem magischen Partner Thommy Ten Erfolge auf der ganzen Welt feiert, von der Zauber- zur Enthüllungskünstlerin. Sie wagte ihr erstes Lingerie-Shooting.

„Wir haben in einer Suite des Wiener Grand Hotels die Aufnahmen gemacht“, erzählt Baumann über die Arbeit mit der 33-Jährigen, die auch als Mentalistin immer wieder das Publikum verblüfft. Diesmal tat sie es aber mit ihren optischen Reizen, die letztendlich dann in voller Pracht „in meinem neuen Bildband, der nächsten März auf den Markt kommt, zu sehen sein wird“, freute er sich.

Die Aufnahmen entstanden in einer Suite des Wiener Grand Hotels. (Bild: Manfred Baumann)
Die Aufnahmen entstanden in einer Suite des Wiener Grand Hotels.

Und van Tass? Die schien sich offensichtlich relativ rasch akklimatisiert und an die ungewohnte „Bühne“ gewöhnt zu haben: „Ich fühle mich bei Manfred und seiner Ehefrau Nelly immer sehr wohl beim Fotografieren. Sie sind sehr professionell, aber es wirkt auch alles vertraut. Wie eine Family!“ Die ersten Einblicke, die wir hier bekommen, bestätigen das. 

Adabei Norman Schenz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele