28.09.2020 07:10 |

Brisante Unterlagen

Trump: Jahrelang praktisch null Steuern gezahlt?

US-Präsident Donald Trump hat offenbar über Jahre keine oder kaum Bundessteuern bezahlt. Wie die „New York Times“ am Sonntagabend unter Berufung auf Steuerunterlagen berichtete, betrug seine entsprechende Last in den Jahren 2016 und 2017 jeweils 750 Dollar (rund 645 Euro). In zehn der 15 Jahre bis 2017 habe er gar keine Bundessteuern bezahlt, hieß es weiter. Trump habe dabei jeweils schwere Verluste aus verschiedenen Geschäftsbereichen geltend gemacht.

Dem Blatt zufolge droht dem Präsidenten finanzielles Ungemach in einem jahrzehntelangen Rechtsstreit mit der Steuerbehörde IRS. In einer ersten Reaktion nannte Trump den Bericht eine „völlig Falschmeldung“ („total fake news“). Er werde seine Steuererklärungen veröffentlichen, wenn die seit Jahren laufende Buchprüfung der IRS abgeschlossen sei. Trump sagte: „Ich habe eine Menge bezahlt, ich habe auch eine Menge an Steuern an den Bundesstaat bezahlt, der Bundesstaat New York verlangt viel.“

Steuerunterlagen über zwei Jahrzehnte geleakt
Die „New York Times“ erhielt Zugang zu Steuerunterlagen über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahrzehnten, die Trump wie auch Hunderte Firmen seines Geschäftsimperiums betreffen. Darunter seien Informationen über die ersten beiden Jahre seiner Amtszeit. Die Daten beruhten auf Angaben, die Trump selbst gemacht habe, zahlreiche Fragen wie die Größe seines Vermögens blieben unbeantwortet.

100 Millionen Dollar Steuernachzahlung droht
In Verbindung mit seiner TV-Serie „The Apprentice“ habe Trump 70.000 Dollar (rund 60.000 Euro) an Kosten für Haarpflege von der Steuer abgesetzt. Dem Bericht zufolge ist er in einem Rechtsstreit mit der IRS verwickelt, bei dem es um eine Jahre zurückliegende Steuerrückzahlung von fast 73 Millionen Dollar (gut 60 Millionen Euro) gehe. Sollte er verlieren, müsse Trump dem Bund mehr als 100 Millionen Dollar (rund 85 Millionen Euro) zahlen.

Demokrat Schumer: Hand heben, wer mehr als Trump gezahlt hat
Der Chef der oppositionellen Demokraten im Senat, Chuck Schumer, wandte sich bereits an die Wähler: „Wer mehr an Bundeseinkommenssteuer gezahlt hat als Präsident Trump“, möge die Hand heben, schrieb er auf Twitter.

Trump hält Steuererklärungen unter Verschluss
Ein Trump-Anwalt sagte der Zeitung, der Präsident habe im vergangenen Jahrzehnt Millionen an Steuern bezahlt. Belege für die jeweiligen Darstellungen liegen derzeit nicht vor. Die „New York Times“ lehnte mit Hinweis auf den Quellenschutz eine Veröffentlichung der Originaldokumente ab, Trump hält seinerseits seine Steuererklärungen entgegen der in den USA üblichen Praxis für Präsidenten unter Verschluss.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).