19.09.2020 10:00 |

Münchner Bundesstraße

Ausbau ohne Kreisverkehr sorgt für Aufregung

Der geplante zweispurige Ausbau der Münchner Bundesstraße sorgt bei Gewerbetreibenden für Unmut. Der Stein des Anstoßes: Ein Kreisverkehr wird nicht kommen.

„Linksabbiegen in Richtung Freilassing wird nach dem Ausbau der Münchener Bundesstraße nicht mehr möglich sein“, beklagt Restaurant- und Hotelbetreiber Tobias Brandstätter. Da auch an der naheliegenden Kreuzung kein Kreisverkehr mehr geplant ist, müssen seine Kunden „einen Umweg von 1,5 Kilometer in Kauf nehmen.“ Mehrere Lieferinger Betriebe zeigen sich wegen der Situation unzufrieden.

Ein möglicher Kreisverkehr wurde aus Sicherheitsgründen verworfen. „Für die Schulkinder sei der Weg über die viel befahrene Straße mit einer Ampel die bessere Lösung“, bestätigt das Büro von Stadtvize Barbara Unterkofler. Ein weiterer Kritikpunkt: „Es gibt keine Informationen.“ Diese sollen bald folgen. „Sobald die Finanzierung final geklärt ist, kann der Bau starten. Parallel dazu wird das Land und das Magistrat Bürgerinfos anbieten“, heißt es aus dem Büro von Landesrat Stefan Schnöll.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol