12.09.2020 06:00 |

Fans enttäuscht

Herzogin Meghan: Kein Schauspiel-Comeback!

Herzogin Meghan wird zur Enttäuschung ihrer Fans im Rahmen der Netflix-Vereinbarung nicht als Schauspielerin agieren.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die ehemalige „Suits“-Schauspielerin hat ihre Karriere aufgegeben, als sie in die britische Königsfamilie eintrat und im Mai 2018 schließlich Prinz Harry das Jawort gab.

Spekulationen über Schauspiel-Comeback
Nachdem die beiden Anfang dieses Jahres ihre Pflichten als Royals aufgegeben hatten und sie kürzlich einen mehrjährigen Vertrag mit dem Streaming-Service unterschrieben hatten, haben viele spekuliert, dass dies ein Zeichen dafür sein könnte, dass die 39-jährige Herzogin wieder zur Schauspielerei zurückzukehren würde. Angeblich wünscht sie sich noch immer einer Oscar. 

CEO stellt klar: Sussexes nur „Produzenten“
Der CEO von Netflix, Reed Hastings, hat jedoch darauf bestanden, dass dies nicht der Fall sei und dass es in ihrem Vertrag darum gehe, als „Produzenten“ zu fungieren. Auch in diesem Bereich kann es Trophäen regnen. 

Gegenüber CNBC erklärt er: „Für sie geht es in Wirklichkeit darum, Produzenten zu werden und diese Produktionskapazität aufzubauen. Das Wichtigste ist, dass sie ein gutes Auge für die Story entwickelt haben, und auf dieser Grundlage werden wir mit ihnen zusammenarbeiten.“

„Meistgesehene Inhalte“
Reed deutete zudem an, dass Meghan und Harry (35) „eine breite Palette an Unterhaltung“ in Arbeit hätten. Er fügt hinzu: „Sie sind klug. Sie haben bei allen großen Unternehmen eingekauft, und ich glaube, wir haben wirklich das beste Komplettpaket zusammengestellt. Wir werden eine breite Palette an Unterhaltung mit ihnen machen ... Ich denke, es wird nächstes Jahr zu den aufregendsten und meistgesehenen Inhalten gehören.“

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung