Corona in OÖ:

Gurgeln für Test in 42 Schulen am Stundenplan

Der Schulstart wird heuer von einem Corona-Testprogramm unter ausgewählten Kindern, Jugendlichen und Lehrern begleitet. In Oberösterreich werden 42 Schulen in allen Regionen beteiligt sein. Angewendet wird die kinderfreundliche Gurgeltest-Methode. Bei konkreten Verdachtsfällen bleibt es aber beim normalen PCR-Test

Das Bundesministerium plant 15.000 Schüler von 200 Schulen in ganz Österreich alle drei bis fünf Wochen das ganze Schuljahr über zu testen. In Oberösterreich sind 42 Schulen mit mehr als 1000 Schülern in allen Bildungsregionen beteiligt – siehe auch Grafik oben. Die Tests sind freiwillig, die Eltern müssen zustimmen. Auch Lehrer werden sich beteiligen. Insgesamt wird jeder bis zu zehn Mal im Schuljahr an die Reihe kommen.

Bei Verdacht Rachenabstrich
Zum Einsatz kommt der Gurgeltest: Das Kind gurgelt eine Minute lang eine Zucker-Salzlösung, die Probe wird auf Viren analysiert. Das Ziel: Man will mit dem Monitoringsystem einen besseren Überblick über die Infektionslage in den Altersgruppen der 6- bis 14-jährigen bekommen. Bei der Auswertung wird auch die Medizinische Fakultät Linz eingebunden sein. „Rachen auf, Stäbchen rein“ heißt es, wenn ein Schüler als Verdachtsfall gilt: „Hier kommen weiterhin die PCR-Tests zum Einsatz“, stellt Bildungslandesrätin Christine Haberlander in Aussicht. Auch wenn diese unangenehmer sind.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.