03.09.2020 08:00 |

Mythen und Wahrheit

Hat CBD berauschende Wirkungen?

CBD wird zum Hype! Viele Spekulationen und Falschinformationen ranken um das Produkt! Was ist dran? Jetzt hier nachlesen!

Bei Cannabis denken immer noch viele Menschen an rauchende Hippies und dampfende Wasserpfeifen. Jahrzehntelang wurden und werden die positiven Wirkstoffe der Hanfpflanze nicht wahrgenommen und im Allgemeinen auf eine Substanz reduziert. Das sogenannte THC (Tetrahydrocannabinol) hat eine psychoaktive Wirkung und geriet aus unterschiedlichen Gründen in vielen Ländern auf die Schwarze Liste der Drogen. Cannabis hat aber noch weitaus mehr zu bieten als THC. Die Pflanze beinhaltet über 100 verschiedene Wirkstoffe, und mit dem in Mode gekommenen CBD (Cannabidiol) ist nun ein Produkt auf dem Markt, welches von vielen Anwendern aufgrund seiner wohltuenden Wirkungen gepriesen wird. Vorab sei angemerkt, das CBD keine berauschende Wirkung hat und man kann in der Regel mit legal verkäuflichen Mitteln nicht „high“ werden.

Trotzdem stehen diese Behauptungen im Raum und viele schrecken aus Unsicherheit oder Wissenslücken vor einem Kauf zurück. Dabei sind CBD-Produkte in Österreich unter bestimmten Vorgaben frei verkäuflich und die positiven Wirkungen finden sowohl Eingang in die medizinische Behandlung als auch in die Nahrungsmittelergänzung. THC und CBD werden aus verwandten Cannabispflanzen gewonnen. Vom Aussehen sind Pflanze und Kraut fast identisch. Beide Substanzen sind Isomeren und in ihrer chemischen Struktur kaum voneinander zu unterscheiden. Zudem erzielen beide ihre Wirkungen über die Interaktion mit den Rezeptoren des menschlichen Endocannabinoid-Systems, welches sowohl Nervenzellen als auch Immunsystem beeinflusst.

Ähnliche Erscheinungsform, unterschiedliche Wirkung
Die psychoaktiven Begleiterscheinungen von THC sind hinlänglich bekannt. Demgegenüber wird CBD ein weitaus breiteres Wirkungsspektrum bescheinigt. Vor allem stärkt CBD das Immunsystem und zeitigt sowohl entspannende als auch entzündungshemmende Reaktionen. Am weitesten fortgeschritten ist der Gebrauch deshalb in der Schmerztherapie.

Zudem reduziert es vor allem bei Kindern die Schwere und Häufigkeit von epileptischen Anfällen. Asthmatiker und Allergiker sprechen von entscheidenden Verbesserungen ihrer Lebensqualität. Viele Anwender mit psychischen Problemen schwören auf CBD. Angstzustände, Panikattacken und Depressionen werden erträglicher und bei der Behandlung von Schizophrenie kann CBD unterstützend eingesetzt werden. Sogar bei Parkinson-Patienten werden die Symptome erträglicher.

Untersuchungen über CBD noch nicht abgeschlossen
Während THC schon unzählige wissenschaftliche Untersuchungen über sich ergehen lassen musste, kann das von CBD nicht behauptet werden. Dies wird dadurch verständlich, dass CBD erst vor kurzer Zeit in den Fokus der Öffentlichkeit getreten ist. Der Wirkstoff wird sowohl als CBD Öl, in Form von Tabletten, als Kapseln, als Creme und als Kraut gehandelt. Hierzulande ist die Einfuhr, der Besitz und der Konsum legal, sofern der THC-Anteil 0,3 Prozent nicht übersteigt. So können die Produkte sowohl von Patienten als auch von Freizeit-Anwendern über Online-Shops wie Candropharm.com problemlos bezogen werden.

Insbesondere CBD Öl wird aufgrund seiner anwenderfreundlichen Dosierungsweise genutzt. In der Regel ist CBD Öl in drei Qualitätsstufen erhältlich. Zu nennen ist das Vollspektrum CBD Öl und das CBD Isolat. Pseudo Vollspektrum Extrakte bilden eine Mischform. Jedes Produkt deckt dabei ein unterschiedliches Anwendungsgebiet ab. Vollspektrum CBD nennt zwar Cannabidiol als Hauptwirkstoff sein Eigen, beinhaltet aber noch weitere Wirkstoffe der Hanfpflanze. Es wird dabei bewusst auf die Synergieeffekte (Entourage) der Cannabinoid-Vielfalt gesetzt. Diese entstehen im Zusammenspiel der verschiedenen Substanzen. Besonders im medizinischen Bereich finden die Produkte immer mehr Anklang.

Daneben werden beim Isolat alle Bestandteile bis auf das reine CBD extrahiert. Dadurch können Hersteller wie der bereits erwähnte CBD Großhandel Candropharm.com ihre Produkte besser standardisieren, was sich positiv im Preis niederschlägt.

Gibt es die Überdosis CBD?
Da legal käufliches CBD keine berauschende Wirkung hat, ist auch keine Überdosis zu erwarten. Dies wurde sogar von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) bestätigt, die die Produkte sowohl für Menschen als auch für Tiere als unbedenklich einstuft.

Wie kommt es dann allerdings zu Aussagen über eine berauschende Wirkung? Da wird schnell spekulatives Terrain erreicht. Natürlich gibt es schwarze Schafe unter den Produzenten, die CBD mit THC anreichern. Auch kann es aus den genannten Gründen zu Verwechslungen kommen. Letztendlich ist es üblich, dass manche Anwender beide Produkte mischen, um sowohl von den psychoaktiven als auch den entspannenden Effekten zu profitieren. Von CBD allein wird sicherlich niemand „high“.

Mehr Infos erhalten Sie HIER.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.