„Siedlungsschreck“

Auf Nachbarhaus geschossen: Cobra im Einsatz

Dramatische Szenen haben sich am Montag im oberösterreichischen Sattledt abgespielt! Ein 59-Jähriger soll mehrmals auf sein Nachbarhaus geschossen haben. Der notorische Streithansl gilt als Siedlungsschreck. Die Cobra nahm den Schützen schließlich fest.

Gegen 14 Uhr soll der 59-Jährige aus einem Fenster seines Wohnhauses in Sattledt vermutlich mit einem Luftdruckgewehr mehrmals auf das Nachbarhaus geschossen haben. Nachbar Bayram A. alarmierte die Polizei, vermutete, der Schütze nebenan sei psychotisch. Ein Großaufgebot der Exekutive räumte zwei Einkaufsmärkte, eine Bankfiliale und die Siedlung. Der Schütze wurde kurz darauf im Garten festgenommen.

Terror seit zwei Jahren
„Meine Eltern wohnen seit 30 Jahren in dieser Siedlung. Es gab nie Probleme, bis vor drei Jahren dieser Nachbar zugezogen ist. Er hat sich zuerst mit dem Nachbarn direkt hinter ihm, dann mit dem direkt daneben angelegt. Jetzt sind offenbar wir dran“, sagt Bayram A., der Sohn des gleichnamigen Opfers. Auch ein anderes Nachbarhaus hat der 59-Jährige angeblich schon einmal beschossen.

Alle machen sich Sorgen
Seit zwei Wochen ist das Ehepaar im Visier. Zuerst soll der Quälgeist das Auto und die Fassade seiner Nachbarn mit Gatsch beworfen haben. Für die Polizei sind die Schüsse nur eine Sachbeschädigung, maximal eine gefährliche Drohung. Bayram A.: „Alle Nachbarn machen sich Sorgen. Anscheinend muss erst etwas Schlimmeres passieren ...“

Christoph Gantner
Christoph Gantner
Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.