25.08.2020 12:00 |

Beim Baden abgetrieben

Mädchen auf aufblasbarem Einhorn aus Meer gerettet

Glück im Unglück hatte ein kleines Mädchen bei einem Badeausflug an der griechischen Küste. Das Kind planschte auf seinem aufblasbaren Einhorn im Mittelmeer - und wurde von der Strömung immer weiter vom Strand weg getragen. Glücklicherweise eilten Passagiere und Crew einer Fähre zur Rettung, die sowohl das Kind als auch das aufblasbare Einhorn auflasen ...

Der Zwischenfall ereignete sich vor der Küste der Stadt Andirrio im Golf von Korinth. Das Mädchen sei offenbar „der Aufmerksamkeit der Eltern entfleucht“ und auf seinem Badeeinhorn immer weiter aufs Meer hinausgetrieben worden, berichtet das Nachrichtenportal „Greek City Times“.

Eltern alarmierten Hafenbehörde, Fähre rückte zur Rettung an
Als die Eltern bemerkten, dass ihre Tochter fort getrieben wurde, alarmierten sie die Hafenbehörde. Die funkte wiederum die nahe Fähre Salaminomachos an, die das Kind mitten im Meer entdeckte.

Langsam näherte sich der Kapitän dem kleinen Mädchen. Die Mannschaft konnte schließlich sowohl das vier bis fünf Jahre alte Kind als auch dessen Lieblings-Badeeinhorn retten. Wenig später konnten die Eltern ihre Tochter wieder in die Arme schließen.

Mädchen blieb während Bergung gelassen
Ein auf YouTube veröffentlichtes Video der Bergung - siehe oben - zeigt, dass das Mädchen erstaunlich gelassen bleibt, als es mitsamt seinem Einhorn zur Fähre gezogen und von der Crew gerettet wird.

Für den Kapitän war die Bergungsaktion Routine: Erst kürzlich rettete die Salaminomachos einen auf ganz ähnliche Weise in die Bredouille geratenen älteren Herrn. Auch ihn hatten die tückischen Strömungen in der Gegend aufs Meer hinausgetragen, während er auf seiner Luftmatratze entspannte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.