In Haag am Hausruck:

Nach Konkurs droht Erlebnisberg der Verfall

Mit einem Minus von rund 260.000 Euro schlitterte die Erlebnisberg Luisenhöhe GmbH Anfang des Jahres in den Konkurs. Eine Rettung für die Berg- sowie Sommerrodelbahn in Haag am Hausruck erscheint zusehends unwahrscheinlicher. Die Kritik an Masseverwalter Alexander Anderle wird immer lauter.

Kniehohes, ausgetrocknetes Gras neben der Bergbahntrasse, völlig verwilderte Gehwege bei der Sommerrodelbahn! Statt einem Neustart auf dem Erlebnisberg Luisenhöhe, erscheint nach dem Konkursantrag im Jänner der einstige Stolz der Gemeinde Haag am Hausruck dem Verfall preisgegeben zu sein. „Als Gemeinde können wir nicht viel tun, das Grundstück gehört uns nicht“, sieht sich ÖVP-Bürgermeister Konrad Binder maximal in der Rolle des Vermittlers.

Kritik an Masseverwalter
Die Instandhaltung der Anlage sei Aufgabe des Masseverwalters. Und an ihm wird die Kritik immer lauter. „Meines Wissens gibt es Interessenten für den Kauf und den Weiterbetrieb der Bahn. Sie haben schon im Mai ihre Fragen an den Masseverwalter gestellt, bis jetzt keine Antwort erhalten“, ist Peter Vötsch, Aufsichtsratsvorsitzender der aufgelösten Erlebnisberg Luisenhöhe GmbH, sauer auf Alexander Anderle. Bis auf die Schaltung eines Online-Inserats soll der Jurist sonst sehr wenig Engagement an den Tag gelegt haben. Für die „Krone“ war Anderle auch gestern, Montag, erneut nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Erlebnisbergbahn soll abtransportiert werden
Inzwischen brodelt in Haag die Gerüchteküche. Spekuliert wird sogar über einen Verkauf der Gondeln und Rodeln. Davor warnt Voitsch: „Dann wäre die Landesförderung von einer Million Euro dahin. Diese wird nur bei einem Betrieb der Bahn gewährt.“

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol