20.08.2020 06:44 |

Präsident macht mit

Freiwillige aus Mexiko testen russischen Impfstoff

Mexiko setzt große Hoffnung in den von russischen Forschern entwickelten Impfstoffkandidaten gegen das neuartige Coronavirus, „Sputnik V“. Das lateinamerikanische Land will die dritte und entscheidende Testphase mit Tausenden Freiwilligen unterstützen. Damit hofft man, möglichst schnellen Zugang zu dem Medikament zu erhalten.

Der mexikanische Außenminister Marcelo Ebrard sicherte seine Unterstützung für Tests des neuen Impfstoffes, der erst vor wenigen Tagen zugelassen wurde, am Mittwoch auf Twitter zu. Er traf sich dafür mit dem russischen Botschafter Victor K. Koronelli.

Er habe bei dem Gespräch das Interesse daran bekundet, groß angelegte Studien am Menschen durchzuführen, „um den Impfstoff so bald wie möglich in Mexiko zu haben“. Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador erklärte sich zudem bereit, den neuen Coronavirus-Impfstoff freiwillig als Erster zu testen, falls er sich als wirksam erweise.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.