19.07.2020 16:18 |

Screening-Programm

Coronavirus: Mehr als 750.000 Tests durchgeführt

Mit Sonntag ist in Österreich die Grenze von 750.000 Corona-Tests überschritten worden. Ein wichtiger Bestandteil davon seien die neuen Screening-Tests, die nun seit gut zwei Wochen erfolgen, so Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) in einer Aussendung. Die Vorbereitungen auf den „herausfordernden Herbst“ laufen auf Hochtouren.

„Diese Screening-Tests werden in den nächsten Wochen nach einem klar definierten wissenschaftlichen Programm weiter intensiviert. Natürlich werden damit auch mehr positive Ergebnisse sichtbar werden. Aber diese zusätzlichen Testungen bei symptomfreien Menschen zählen zu den wichtigsten Vorbereitungen auf den herausfordernden Herbst“, hob der Minister deren Wichtigkeit hervor.

Das Screening-Programm sei ein zentraler Teil des Aktionsprogramms der Bundesregierung gegen eine zweite Welle, wurde weiters betont. Dabei werden Bewohner und Bewohnerinnen von Betreuungseinrichtungen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Gesundheitseinrichtungen, Menschen in prekären Arbeits- und Wohnverhältnissen sowie Tests im Rahmen von epidemiologischen Studien in großer Breite durchgeführt.

Über 21.800 Tests in Altenheimen durchgeführt
In der Aussendung wurden auch einige Daten dazu bekannt gegeben: In Pflege- und Altersheimen wurden laut Daten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES, Stand: 16. Juli) bisher 21.816 Tests durchgeführt, mit sechs positiven Ergebnissen. Auf Schlachthöfen erfolgten 1195 Tests mit 33 positiven Ergebnissen und im Bereich prekärer Wohnverhältnisse wurden 1675 Tests mit acht positiven Ergebnisse dokumentiert.

Auch zu den weiteren Vorbereitungen gab es in der Aussendung einen Überblick: Der „17-Punkte-Aktionsprogramm gegen eine zweite Welle“ soll Ende Juli im Sommerministerrat beschlossen werden. Zudem geht es mit der Ausarbeitung der Corona-Ampel voran. Im Sommerministerrat sollen sowohl die Ampel-Indikatoren als auch die Besetzung der Corona-Kommission beschlossen werden.

Gleichzeitig werden die Leitlinien - nämlich was bei der jeweiligen Ampelfarbe passiert - mit den Expertinnen und Experten, den Ländern und den zuständigen Ministerien erarbeitet. Anschließend sollen die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Die Ampel werde in vollständiger Funktion „rechtzeitig“ vor dem Herbst eingesetzt werden können, im Testbetrieb schon früher.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. April 2021
Wetter Symbol