Zwei Angeklagte

Prozess nach Drogentotem bei Linzer Sozialverein

Wegen des Drogentods eines Linzers im November 2019 müssen sich eine 33-Jährige und ein 25-Jähriger in Linz vor Gericht verantworten. Die Anklage lautet auf Körperverletzung mit tödlichem Ausgang. Sie sollen dem 44-Jährigen Drogenersatzstoffe in einer gefährlichen Dosis überlassen haben. Er starb an Atemlähmung.

Anklagen für die „Lieferanten“ sind auch bei Drogentoten eher selten. Der tödliche Vorfall ereignete sich am 23. November 2019 beim Linzer Sozialverein B37. Die beiden Angeklagten waren dort jedoch nicht gemeldet. Die Frau, die dem Suchtgiftmilieu zugerechnet wird, soll dem 44-Jährigen im B37 ein halbes Fentanyl-Pflaster überlassen haben, das sich dieser unter die Zunge geschoben hat. Fentanyl ist ein synthetisches Opioid, das als starkes Schmerzmittel und in der Anästhesie eingesetzt wird.

Drogenmilieu
Zusätzlich soll der mitangeklagte 25-Jährige, ebenfalls aus dem Drogenmilieu, auf dessen Ersuchen dem Linzer Substitol gegeben haben, in einer komatösen Dosis. Der Mann erlitt eine zentrale Atemlähmung und verstarb. Körperverletzung mit tödlichem Ausgang wird beim Prozess am Montag in Linz deshalb vor dem Schöffengericht angeklagt. Der Strafrahmen: zwischen einem und 15 Jahre.

Auch Diebstähle angeklagt
Die 33-Jährige muss sich darüber hinaus auch wegen Suchtgifthandel, unerlaubtem Umgang mit psychotropen Stoffen und Suchtgiften verantworten. Sie soll auch am Drogenhotspot beim Linzer Südbahnhofmarkt mit den gefährlichen Fentanyl-Pflastern gehandelt haben. Ihrem Kumpel wird in einem weiteren Strafantrag schwerer gewerbsmäßiger Diebstahl teils durch Einbruch vorgeworfen. Man fand bei ihm unter anderem gestohlene Fahrräder. Schaden: 6200 Euro.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.