13.07.2020 16:00 |

Maßnahmen verschärft

Kroatien: Maskenpflicht in Geschäften und Lokalen

In Kroatien gilt ab sofort eine Maskenpflicht in Geschäften und im Gastgewerbe. Schon bisher mussten Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Gesundheitsbereich getragen werden, die Pflicht wurde nun auf weitere öffentliche geschlossene Bereiche ausgeweitet, wie das Innenministerium in Zagreb am Montag bekannt gab.

In den Geschäften und Einkaufszentren gilt die Maskenpflicht für alle, sowohl für Kunden als auch für Beschäftigte. Im Gastgewerbe müssen unterdessen die Masken vom Personal, das in Kontakt mit den Gästen kommt, bzw. bei Zubereitung und Servieren von Getränken und Mahlzeiten getragen werden.

Innenminister: Maskensünder sollen nicht bedient werden
Innenminister Davor Bozinovic apellierte an die Menschen, sich an die neuen Regeln zu halten. An Geschäftsbetreiber gerichtet meinte der Minister, diese sollten Maskensünder auffordern, das Geschäftslokal zu verlassen, oder sie einfach nicht bedienen. „Wir sehen uns weltweit mit einer neuen Dynamik der Pandemie ausgesetzt. Das spürt man auch in Kroatien“, begründete Bozinovic die jüngsten Maßnahmen. Gleichzeitig warnte er vor dem Herbst, der „noch größere Herausforderungen“ mit sich bringen könnte. Aus diesem Grund seien Vorbereitungen bereits jetzt notwendig - auch um die Menschen an Maskenpflicht und Ähnliches zu gewöhnen.

In Kroatien ist man bemüht, trotz der Corona-Pandemie und Maßnahmen zu ihrer Eindämmung Touristen ins Land zu holen. Erst vor wenigen Tagen war Kroatiens Präsident Zoran Milanovic zu Gast bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen und betonte, Touristen drohe in Kroatien keine Gefahr. 

In den vergangenen 24 Stunden 3400 Österreicher eingereist
In den vergangenen 24 Stunden sind laut Angaben des Innenministeriums 7500 Deutsche und Slowenen, 6800 Polen, 3800 Tschechen und 3400 österreichische Touristen in Kroatien eingereist. Zuletzt äußerte auch der Direktor des kroatischen Tourismusverbandes Aufrufe zur Solidarität. Kroatien ist auf Touristen angewiesen: Etwa 20 Prozent der kroatischen Wirtschaftsleistung entfällt auf diesen Bereich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.