13.07.2020 06:00 |

Corona-Überträger?

„Roher Fisch ist aus Peking verbannt“

Der Österreicher Thomas Novohradsky (61) sitzt wegen Corona in China fest und erzählt, dass dort Meeresfrüchte im Verdacht stehen, für die Verbreitung des Virus zu sorgen.

Der 61-Jährige war bis 2001 Produktionsleiter an der Wiener Staatsoper und dann künstlerischer Direktor des New National Theater Tokyo.

Roher Fisch aus Geschäften verschwunden
„Im Zuge der Untersuchungen zum zweiten Corona-Ausbruch in Peking“, erzählt Novohradsky, „fanden die Wissenschaftler heraus, dass es die meisten Erkrankungen auf dem Markt in der Fischabteilung gab. Wesentlich mehr als bei Fleisch und Gemüse.“ Roher oder geräucherter Fisch sei deshalb seit Wochen aus den Regalen der Geschäfte verschwunden.

Zitat Icon

Man hat festgestellt, dass erkrankte Menschen das Virus auf die Fisch- oder Meeresfrüchteoberfläche bringen, es fühlt sich dort heimisch und findet eine ideale Überlebensgrundlage.

Thomas Novohradsky, Augenzeuge in China

Novohradsky: „Man hat die Daten mit Wuhan verglichen und festgestellt, dass erkrankte Menschen das Virus auf die Fisch- oder Meeresfrüchteoberfläche bringen, es fühlt sich dort heimisch und findet eine ideale Überlebensgrundlage.“ Gekochter Fisch könne aber bedenkenlos gegessen werden.

Zitat Icon

Die Verkehrsbetriebe sind angewiesen worden, die Züge und Busse mit offenen Fenstern oder maximaler Ventilation zu betreiben.

Thomas Novohradsky, Augenzeuge in China

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Peking seien noch immer weitgehend leer, so Novohradsky, der von einer Studie aus Tokio berichtet: „Dort fand man per Computersimulation heraus, dass neben Mundschutz und Abstand die Zugluft ein wesentlicher Faktor ist, dass das Virus sich in einem geschlossenen Raum nicht verbreiten kann. Die Verkehrsbetriebe sind angewiesen worden, die Züge und Busse mit offenen Fenstern oder maximaler Ventilation zu betreiben.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).