09.07.2020 10:58 |

Wasserproben entnommen

Rätsel um Fischsterben in Teich bei Ludmannsdorf

Ein rätselhaftes Fischsterben sorgt in der Gemeinde Ludmannsdorf für große Aufregung. Tierschützer haben Alarm geschlagen, weil immer wieder verendete Forellen in einem Teich treiben. Wasserproben werden jetzt untersucht, um die Ursache feststellen zu können.

„Immer wieder tauchen im Gewässer tote Fische auf. Ich glaube, dass zu wenig Wasser zufließt“, berichtet eine besorgte Tierfreundin. Sie habe die Tierschutzombudsfrau informiert. Nun ist man auf der Suche nach der Ursache. Wasser und Kadaver werden untersucht.

„Ich denke, die Ursache ist im ungewöhnlich großen Pollenaufkommen im Frühjahr zu finden. Die Kiemen der Fische könnten verklebt worden sein. Wir warten auf die Untersuchungsergebnisse“, erklärt Bürgermeister Manfred Maierhofer.

Dass zu wenig Wasser für die Fische vorhanden sei, glaube er nicht. „Die Wasserqualität muss den physiologischen Bedürfnissen der darin gehaltenen Fischarten entsprechen“, so Tierschutzombudsfrau Jutta Wagner.

Claudia Fischer
Claudia Fischer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 17. April 2021
Wetter Symbol