So, 19. August 2018

"Stämmiger Drache"

31.08.2010 10:06

Dinosaurier-Fossil in Rumänien gefunden

Paläontologen haben in Rumänien das Fossil eines "stämmigen Drachen" entdeckt. Der sechs Meter lange Dinosaurier lebte in der Oberkreidezeit. Damals war Europa größtenteils überflutet.

Die gefundenen Knochen sind der erste fast vollständige Skelettfund eines fleischfressenden Dinosauriers aus dem Mesozoikum, berichten die amerikanischen und rumänischen Forscher in dem Fachblatt "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften (PNAS). Dieses so genannte "Erdmittelalter" begann vor etwa 125 Millionen und endete vor 65 Millionen Jahren. Der Dinosaurier mit Namen Balaur bondoc (zu Deutsch: stämmiger Drache) lebte in Europa. Damals war der Kontinent noch größtenteils überflutet. Rumänien, der Fundort des Dinos, war eine Insel.

Landverbindung zwischen Europa und Asien
Der Fund von Balaur bondoc in Rumänien lässt, so die Forscher, wichtige Schlüsse auf die Beschaffenheit des Kontinents Europa zu. Obwohl Europa gegen Ende der Dinosaurier-Dynastie hauptsächlich aus Inseln bestand, muss es eine Landbrücke zwischen dem asiatischen Festland und Europa gegeben haben. Balaur bondoc gehört nämlich zur Gattung der Velociraptoren. Und diese lebten und jagten hauptsächlich in der Mongolei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.