25.06.2020 17:26 |

Rettungsplan steht

Eigentümer stimmen zu: AUA-Staatshilfe nun fix

Bei der Hauptversammlung am Donnerstag haben die Lufthansa-Aktionäre grünes Licht für die neun Milliarden Euro schwere Staatshilfe gegeben. Somit steht auch dem 450 Millionen Euro großen Rettungspaket für die AUA nichts mehr im Weg - vorausgesetzt, die EU genehmigt die Hilfe.

Aufatmen nach der Zustimmung der Eigentümer bei der Lufthansa und ihrer Tochter Austrian Airlines. Zuletzt hat Großaktionär Heinz Hermann Thiele (hält über 15 Prozent an der Lufthansa) den Einstieg Deutschlands bei der Fluglinie kritisiert und seine Zustimmung zu dem Deal offen gelassen. Nun ist die 20-prozentige Staatsbeteiligung für insgesamt neun Milliarden Euro Hilfe fix, neben den Aktionären hat die EU ihr Okay gegeben. Die will nun Ryanair-Chef Michael O’Leary wegen Bruch der Wettbewerbsregeln klagen. Indes sind bei der Lufthansa noch eine Milliarde Euro an Ticketerstattungen an Kunden ausständig.

Erste Gelder könnten im Juli fließen
Bei der AUA ist die Erleichterung groß. Das 450 Millionen Euro schwere Paket (300 Millionen Euro Kredit, 150 Millionen Euro Kapitalspritze) muss noch separat von der EU genehmigt werden. Das solle bald erfolgen, sodass noch im Juli erste Hilfsgelder fließen.

Zuletzt hat die AUA mit den Beschäftigten ein 300 Millionen Euro schweres Sparpaket bis 2024 ausverhandelt. Bei der Lufthansa fixierte man nur mit den Flugbegleitern Einsparungen von über 500 Millionen Euro bis 2023.

Gerald Hofbauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 13. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.