17.06.2020 06:00 |

Probleme in Wien

Corona im Kindergarten: Das Tagebuch des Versagens

Eine Woche lang banges Warten, kaum Infos, widersprüchliche Verhaltensregeln für Eltern, Chaos bei Testungen: Ein Corona-Fall in einem Kindergarten im 2. Wiener Gemeindebezirk legt die Schwächen unseres Gesundheitssystems schonungslos offen. Selbst die zuständige Behörde ist unzufrieden und räumt Fehler ein.

Über die Probleme haben die Betroffenen, die ihre Erfahrungen regelmäßig austauschten, ausführlich Tagebuch geführt. Es beginnt am 2. Juni, als ein Kind mit Corona-Verdacht getestet wird (und tatsächlich daran erkrankt ist, wie sich später herausstellt). Die Einrichtung wird geschlossen. Wann sie wieder öffnen darf, darüber bleiben die Familien lange Zeit im Ungewissen, ebenso darüber, wann wer getestet wird oder ob auch Eltern in Quarantäne müssen. Anfragen am Telefon werden gar nicht beantwortet oder mit nichtssagenden Floskeln abgetan.

„Erhielten völlig unterschiedliche Infos“
Erst nach sechs Tagen steht fest: Das getestete Kind hat das Virus in sich. Jetzt müssen alle 75 Mädchen und Buben der Einrichtung ebenfalls untersucht werden. Und das Chaos geht weiter: „Manche Tester haben vorher angerufen, andere kamen unangekündigt vorbei“, schildert eine Mutter. „Und wir erhielten völlig unterschiedliche Infos, wer die Wohnung verlassen darf und wer nicht.“ Der Gipfel: Geschwister, die im selben Haushalt leben und beide den betroffenen Kindergarten besuchen, werden an unterschiedlichen Tagen getestet, weil bei der Namensliste geschlampt wurde.

Gesundheitsamt sieht selbst Verbessungsbedarf
Das Gesundheitsamt sieht selbst Verbesserungsbedarf im Zusammenspiel der verschiedenen Test-Organisationen und diversen Labors. „Es hat Probleme gegeben. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Gesamtprozess zu optimieren“, erklärt Birgit Fykatas-Guth von der MA 15. Ziel sei es, in „24 bis 48 Stunden“ ein Testergebnis zu haben. „Das hatten wir schon. Im Moment dauert es punktuell länger“, so die Expertin. Zurück zum Kindergarten. Der blieb für insgesamt zwei Wochen zu. Ein weiterer Corona-Fall tauchte zum Glück nicht mehr auf.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol