Schwerer Arbeitsunfall

Mann schoss sich mit Nagelpistole in die Hand

Mit einer Nagelpistole schoss sich ein 26-jähriger ungarischer Arbeiter aus Linz in Weißkirchen in die Hand. Er musste von der Feuerwehr befreit werden und wurde ins Klinikum Wels gebracht.

Ein 26-jähriger ungarischer Staatsangehöriger aus Linz führte am 16. Juni 2020 um 10:40 Uhr in der Lagerhalle einer Firma in Weißkirchen Umspulungsarbeiten von Kabeln in der sogenannten Kabelmat-Maschine durch. Er versuchte ein loses Kabelende mit einer Druckluftpistole auf einer Holztrommel zu befestigen.

Von Feuerwehr befreit
Dabei rutschte er ab und schoss sich einen Nagel in seine linke Hand. Diese durchbohrte er zwischen Daumen und Zeigefinger und blieb in der Holztrommel stecken. Die Feuerwehr befreite den Mann, indem sie den Nagel durchzwickte. Danach wurde der unbestimmten Grades Verletzte ins Klinikum Wels eingeliefert.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.