13.06.2020 05:30 |

Mitmachen ist Pflicht

Statistiker unterwegs: Umfrage für den Mikrozensus

In Kärnten sind derzeit wieder Mitarbeiter von Statistik Austria unterwegs. Bei ihrer Befragung geht es aber weder darum, welche Partei man wählt, welche Zeitung man liest, oder welches HiFi-Gerät man benutzt. Diese Umfrage dient nämlich wieder dem Mikrozensus – und man kann sich nicht (!) davor drücken.

Teilnahme ist verpflichtend
Es vergeht kaum eine Woche, wo man nicht übers Telefon oder Internet gebeten wird, an einer Umfrage teilzunehmen. Viele sind verärgert und legen sofort auf. Wenn Ihnen aber ein Brief von der Statistik Austria ins Postfach flattert, sollten Sie ihn nicht wegwerfen. Die Teilnahme an diesen Befragungen ist nämlich verpflichtend.
Vor zwei Jahren hatte ein Klagenfurter sich geweigert und prompt 290 Euro Strafe zahlen müssen. An diesen Fall haben sich Leser erinnert und bei der „Kärntner Krone“ nachgefragt, ob man die Befrager auch jetzt – in Coronazeiten – ins Haus lassen muss.

Geltende Sicherheitsvorkehrungen
Bettina Führer von Statistik Austria: „Eine Erhebung wie der Mikrozensus, die etwa Daten zum Arbeitsmarkt liefert, ist gerade in der derzeitigen Situation von besonderer Wichtigkeit. Bei persönlichen Kontakten werden dabei selbstverständlich die geltenden Sicherheitsvorkehrungen eingehalten.“ Die Befrager halten daher den nötigen Abstand und tragen natürlich einen Mund-Nasen-Schutz.

Zitat Icon

Am Mikrozensus sind nach bestimmten Kriterien ausgewählte Haushalte beteiligt. Das Ergebnis spiegelt die Gesamtheit wider.

Albert Kreiner, Jurist

Alternativen zum Hausbesuch
Auch für Menschen, die nur sehr ungern Fremde ins Haus lassen, gibt’s eine Lösung. Jurist Albert Kreiner: „Auf Wunsch kann man Alternativen zum Hausbesuch finden. Man kann sich etwa im Garten oder in einem nahe gelegenen Kaffeehaus zusammensetzen.“
Vor allem manche alleinstehenden Frauen fühlen sich nicht wohl, wenn ihnen junge Männer ins Haus schneien – selbst wenn diese den erforderlichen amtlichen Ausweis vorzeigen können. Kreiner: „Ich denke, dass es möglich sein wird, eine Frau zur Befragung zu schicken. Man muss nur fragen.“

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.