Maske, Jubel, Ballbub

Bundesliga veröffentlicht die neuen Corona-Regeln

Österreichs Fußball-Bundesliga setzt ihre wegen der Coronavirus-Pandemie seit Mitte März unterbrochene Saison am 2. Juni fort. Das wurde auf der Klubkonferenz am Mittwoch beschlossen. Doch unter welchen Rahmenbedingungen erfolgt der Neustart? Wie wird trainiert, wie ein Tor bejubelt - und was passiert, wenn ein Spieler positiv auf Covid-19 getestet wurde? Die Bundesliga hat ihr gesamtes Präventionskonzept - also die Corona-Regeln für den Liga-Neustart - veröffentlicht, um ihrer Vorreiterrolle gerecht zu werden. Hier ein Überblick:

Die medizinischen Rahmenbedingungen wurden in einem von der Bundesliga und dem Gesundheitsministerium ausgearbeiteten Hygiene-und Präventionskonzept abgesteckt und teilweise in einer Verordnung geregelt. Bei Mannschaftssportarten müssen sich alle Akteure - also Spieler, Betreuer und Trainer - vor dem ersten gemeinsamen Training PCR-Tests unterziehen und nachweisen, dass sie SARS-CoV-2 negativ sind. Der Gesundheitsverlauf wird mit täglichem Fiebermessen in einem Tagebuch dokumentiert. „Die Clubs haben sich einstimmig dazu entschlossen, dass sie wöchentlich einen PCR-Test machen, um das abzusichern“, erklärte Ebenbauer.

Nach wochenlanger Planung und Debatte soll es in der Fußball-Bundesliga am 2. Juni mit Geisterspielen wieder losgehen. Maximal 200 Personen dürfen gleichzeitig im Stadion sein, während des Spiels gelten strenge Umgangsregeln. In einem 24-seitigen Konzept ist aufgelistet, welche präventiven und hygienischen Maßnahmen umzusetzen sind.

Ein Auszug über Empfehlungen und Regeln vor und nach eines Spielbetriebs im „Home-Entertainment-Modus (ohne Publikum)“:

Empfehlungen für privaten Bereich:Kontakte mit anderen Personen bestmöglich vermeiden; Keine Kontakte zur Nachbarschaft oder zur Öffentlichkeit, keine Besuche empfangen; im Haus/Wohnung bleiben; beim Spazieren/Sport 2-Meter-Abstand zu Dritten einhalten; keine öffentlichen Verkehrsmittel verwenden; gilt für alle Personen im Haushalt.

Präventionsmaßnahmen Training: Bälle sind vor/nach dem Training zu desinfizieren; in der Kabine soll ein 1-Meter-Abstand eingehalten werden; Besprechungen bestmöglich im Freien, Nutzung des Fitnessraums nur in Kleingruppen; Einzelduschen wird empfohlen; Spieler sollen ihr Trainingsgewand „bestenfalls eigenständig“ in die Waschmaschine legen.

Vorgehen bei positiven (und damit bestätigten) Fällen: Telefonische Information an Teamarzt; sofortige Selbstisolation (kein Verlassen der Wohnung); Weiterführung des Gesundheitstagebuchs; keine Teilnahme mehr am Spielbetrieb; bei Positiv-Testung ohne Erkrankung individuelles Home-Trainingsprogramm möglich.

Spieltag - An/Abreise Mannschaften: Heimteams wird die Anreise mit eigenem PKW empfohlen; Für Busreisen herrscht Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz (MNS).

Betreuerbank und technische Zone: Zu anderen Personen soll ein 1-Meter-Abstand eingehalten werden; Keine MNS-Pflicht für Trainer und Ersatzspieler

Kabinen: Reinigung vor und während den Spielhälften wird empfohlen. Die Spieler sollen einen Mindestabstand von 1 Meter einhalten.

Sekunden vor dem Anpfiff: Spieler laufen ohne Kinderbegleitung ein, die Formationen sind direkt einzunehmen. Die Einschwörung im Kreis ist nicht erlaubt.

Ballkinder: Erlaubt sind maximal fünf Ballkinder pro Spiel. Diese sollen regelmäßig ihre Hände und außerhalb des Feldes landende Bälle desinfizieren.

Torjubel: Traubenbildung ist untersagt, Körperkontakt soll, wenn unbedingt notwendig, ausschließlich über Ellenbogen oder Füße erfolgen.

Maximalzahl Personen im Stadion: 200; Einteilung in drei Gruppen:

Gruppe Rot: (Heimteam, Gastteam, Schiedsrichter/max. 75 Personen): Sie sollen regelmäßigen Testungen (Gesundheitstagebuch inkl. Fiebermessung, PCR-Screening) in kurzen Abständen unterzogen werden. Die Clubs verständigten sich einvernehmlich auf zumindest einen wöchentlichen PCR-Test.

Gruppe Orange: (Zugang zum Stadioninnenraum/max. 50 Personen): Besteht unter anderem aus TV-Produktion, Organisation und teilweise Medienvertretern. Hier wird auf Abstand zur Roten Gruppe sowie allgemeine Verhaltensregeln wie Handhygiene, aber auch MNS-Pflicht, wenn der Abstand von 2 Metern zu Personen der roten Gruppe nicht eingehalten werden kann, gesetzt.

Gruppe Gelb: (Tribünenbereich/max. 75): Umfasst Offizielle (etwa Schiedsrichterbeobachter), Medien und Organisation (TV-Produktion). Kein MNS im gelben Bereich, dafür Abstandhalten (1 Meter), MNS-Trage-Pflicht analog zu Gruppe Orange.

Lebendes Dokument: Das Konzept soll „durchgehend evaluiert und weiterentwickelt werden“.

Das gesamte Präventionskonzept der Bundesliga gibt es hier.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 29. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.