30.04.2020 06:00 |

Corona-Krise

Das Café Wernbacher schließt seine Pforten

Nach 17 Jahren sperrt Bernhard Huemer das Kaffeehaus nun zu.

Die Corona-Krise fordert ihren ersten prominenten Abgang in der Salzburger Gastronomie: Nach 17 Jahren als Pächter schließt Bernhard Huemer das Café Wernbacher in der Franz-Josef-Straße.

„Wegen der wenig rosigen Aussichten in der Stadt, der wochenlangen Schließung und weil einen der Staat so in der Luft hängen lässt, habe ich mich zu Ostern so entschieden“, sagt Huemer der „Krone“. Nach den „schlimmsten Wochen seines Lebens“ ist er von der Politik enttäuscht: „Der Gastronomie muss endlich richtig geholfen werden.“

Verena Seebacher
Verena Seebacher
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol