28.04.2020 08:14 |

Unfaire Behandlung

Meghan stichelt: Kate wird von Royals bevorzugt

Über das eher angespannte Verhältnis zwischen den Schwägerinnen Meghan und Kate gab es in der Vergangenheit ja schon öfter Gerüchte. Jetzt plauderte ein Insider gegenüber der „Daily Mail“ aus, die 38-jährige Ex-„Suits“-Beauty habe sich gegenüber Freunden erneut beschwert, dass ihre Schwägerin vom Königshaus eindeutig bevorzugt werde. Grund für diese Stichelei: Der Umgang der britischen Boulevardpresse mit ihr und ihrem Ehemann Prinz Harry.

Wie ein Insider nun im Gespräch mit der „Daily Mail“ ausplauderte, sei Meghan angesichts der Berichterstattung über sie und ihren Gatten Prinz Harry in den britischen Boulevardmedien der Kragen geplatzt. Sie sei sich nämlich sicher: Wäre ihre Schwägerin Kate mit konstanter Negativ-Presse konfrontiert, hätte das Königshaus die Presse zurechtgewiesen.

„Meghan meinte, niemand hätte das toleriert, und das kaputte und veraltete System wäre überarbeitet worden“, so der Insider. „Diese Redaktionen, die für die gemeinen Attacken verantwortlich sind, wären geschlossen worden.“ Hätte sich Kate wirklich in ihrer Lage befunden und sich ständig über negative Berichterstattung ärgern müssen, „wären Änderungen veranlasst worden“, sei sich die 38-Jährige sicher.

Drastische Schritte ergriffen
Erst in der letzten Woche teilten Harry und Meghan mit, dass sie künftig nicht mehr mit der britischen Boulevardpresse zusammenarbeiten wollen. Sie kritisierten unter anderem die „Sun“, aber auch die „Daily Mail“, „verzerrte, falsche und übergriffige“ Geschichten über sie zu verbreiten.

Obwohl Palastinsider verrieten, die Königsfamilie sei erstaunt, dass die beiden sich zu diesem drastischen Schritt entschieden hätten, erklärte der Insider nun: „Meghan sagte, niemand in der Royal Family sollte überrascht über diese Ankündigung sein.“

Zitat Icon

Eine verbitterte Meghan erklärte ihren Freunden, der Palast bevorzuge ihre Schwägerin und hätte die Boulevardmedien angegriffen, wäre sie diejenige gewesen, die unerbittlich attackiert werden würde - nur, um die Familie zu beschützen.

Ein Insider

Jeder in der Familie habe genau Bescheid gewusst, „wie Harry über die britischen Medien dachte“ sowie darüber, dass er Veränderungen machen wollte, „um zu beweisen: ,Wenn Kate kritisiert werden würde, würde sich niemand damit abfinden‘“, erklärte der Insider - und weiter: „Eine verbitterte Meghan erklärte ihren Freunden, der Palast bevorzuge ihre Schwägerin und hätte die Boulevardmedien angegriffen, wäre sie diejenige gewesen, die unerbittlich attackiert werden würde - nur, um die Familie zu beschützen.“ Und jetzt sei es an Harry, diesen Schritt zu gehen „um sie und den gemeinsamen Sohn zu beschützen“, so Meghan.

Harry bei Charles und Queen „auf taube Ohren gestoßen“
In der Vergangenheit sei Harry mehrmals zu seinem Vater Prinz Charles, aber auch zu seiner Großmutter Queen Elizabeth gegangen, um mit ihnen darüber zu reden, dass seine Ehefrau von den britischen Medien schickaniert werde, aber „sie haben nichts getan, um das Protokoll zu ändern“, obwohl sie gesehen hätten, „wie sehr es ihn zerreißt“, so der Insider.

„Meghan sagte, es war furchtbar ärgerlich, dass Harrys ehrliche und berechtigte Sorgen auf taube Ohren stießen.“ Die Königsfamilie habe Harrys Anliegen abgewiegelt und erklärt, dass dies der einzige Weg sei und er damit klarkommen müsse, soll sich die 38-Jährige weiter beschwert haben. Aber der Prinz habe sich das schon viel zu lange anschauen müssen. Er sei an einen Punkt angekommen, an dem er seine Ehe und seine Liebe zu Meghan über alles andere gestellt habe, um seine Frau nicht zu verlieren. 

Zitat Icon

Wären sie in England geblieben, wäre Meghan non-stop von den Medien schickaniert worden, und Harry wusste, er müsse etwas Dramatisches tun, um sie und seine Familie zu beschützen.

Ein Insider

Das sei schließlich auch ein Grund gewesen, warum sich die Sussexes entschlossen hätten, dem Königshaus den Rücken zu kehren, ist sich der Insider sicher. „Wären sie in England geblieben, wäre Meghan non-stop von den Medien schickaniert worden, und Harry wusste, er müsse etwas Dramatisches tun, um sie und seine Familie zu beschützen“, habe die 38-Jährige ihrer Freundin weiter erklärt. „Sie sagte, sie sei unfair behandelt worden und für alles zerrissen worden - sogar, weil sie ihren Bauch während der Schwangerschaft zu viel gerieben haben.“

Harry, der seit seiner Kindheit von den Medien verfolgt wird, sei sich sicher gewesen, dass die Situation nur noch schlimmer werden würde und sah als einzige Lösung, die Kontrolle über ihre Leben zu gewinnen und sich nicht von den Medien unter Druck setzen zu lassen. „Das System ist kaputt und Harry wollte es richten. Sie sagte, er musste Stellung beziehen und jetzt tun sie dies zusammen.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol