Kein Führerschein:

18-Jähriger raste mit 143 km/h durch 70er-Zone

Mit 143 km/h raste ein 18-Jähriger mit seinem 200 PS-Auto durch eine 70er-Zone in St. Georgen im Attergau. Er hatte keinen Führerschein, verweigerte den Drogentest.

Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 24. April 2020 gegen 14:.05 Uhr mit einem 200 PS starken Pkw auf der Attergau-Landesstraße Richtung Vöcklamarkt, wobei er im Gemeindegebiet von St.Georgen/A. in der dortigen 70 km/h Beschränkung mit 143 km/h mittels Lasermessgerät gemessen wurde, und daher die erlaubte Höchstgeschwindigkeit wesentlich überschritten hatte.

Kein Alkohol im Spiel
Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten der PI St.Georgen/A fest, dass der Pkw-Lenker nicht im Besitz einer Lenkberechtigung war. Ein bei ihm durchgeführter Alkomattest verlief negativ.

Aber Drogentest verweigert
Aufgrund des auffälligen und uneinsichtigen Verhaltens wurde der 18-Jährige zu einer klinischen Untersuchung betreffend Suchtgiftbeeinträchtigung aufgefordert, welche er jedoch entschieden verweigerte.

Anzeigen bei der BH
Er wird wegen zahlreicher Übertretungen der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol