21.04.2020 09:12 |

Seltener Anblick

Ausgangssperre: Pinguine spazieren durch Kapstadt

Auch in Südafrika herrscht wegen der Corona-Pandemie eine Ausgangssperre. Drei kleine Brillenpinguine haben die Ausnahmesituation für einen Ausflug genutzt und wurden in einem Vorort von Kapstadt in den Straßen gesichtet.

Wegen des Lockdowns sitzen auch die Menschen in Südafrika großteils zu Hause. Das haben drei kleine Brillenpinguine für einen Ausflug in die Stadt genutzt. Vergangene Woche wurde das Trio in den Straßen eines Vororts von Kapstadt gesichtet. Normalerweise bleiben die Pinguine der lauten Stadt fern - jetzt genossen die Vögel die Ausnahmesituation und erkundeten ein Wohnviertel.

Knapp 60 Todesopfer
Brillenpinguine sind gefährdet. Experten befürchten, dass es bis 2026 keine Tiere dieser Art mehr in der Wildnis geben wird. In Südafrika gibt es bisher 3000 bestätigte Coronavirus-Fälle, knapp 60 Todesopfer sind zu beklagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol