10.04.2020 09:53 |

Fatale Spritztour

Hotelmitarbeiter fuhr E-Auto des Chefs zu Schrott

Die Sperre der Hotels in Österreich dürfte wohl auch dem in den Betrieben verbliebenen Personal zu schaffen machen. In Maria Alm im Salzburger Pinzgau hat am späten Mittwochabend ein 29-jähriger Deutscher aus laut Polizei „coronabedingter Langeweile“ eine Spritztour mit einem Elektroauto seines Chefs unternommen. Den Autoschlüssel des Renaults entwendete der Mitarbeiter aus einer Lade an der Rezeption.

Der Mann, der selbst keinen gültigen Führerschein besitzt, fuhr bis nach St. Johann in Tirol, wo er das Auto bei einem Unfall schwer an der rechten Vorderseite beschädigte. Weil eine Weiterfahrt unmöglich war, ließ er in Panik den Wagen an der Unfallstelle zurück und fuhr mit dem Taxi nach Hause. Dort legte er den Schlüssel wieder in die Lade zurück.

Als der Chef nach dem Auto fragte, gab sich der Mann zunächst unwissend. Als der Hotelier aber eine Diebstahlsanzeige bei der Polizei erstattete, bekam der 29-Jährige ein schlechtes Gewissen und gestand die Tat.

Der Mann wird wegen des unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen und einer Reihe von Verwaltungsdelikten angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol