Keine Spenden mehr

Corona-Krise führt Moscheen in finanziellen Ruin

Österreich
09.04.2020 08:19

Die Corona-Krise bringt Österreichs Moscheen in eine Notlage: Weil keine Freitagsgebete mehr stattfinden, fehlt es den Einrichtungen an Spenden. Vor allem für kleine Moscheevereine bedeutet das den Ruin.

Aufgrund der Ausgangsbeschränkung stehen viele bundesweite Moscheegemeinden vor dem finanziellen Kollaps. „Von einem Tag auf den anderen entfallen nun die üblichen Spendensammlungen“, heißt es in einer Aussendung der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ). Vor allem die Spenden bei den Freitagsgebeten hätten einen maßgeblichen Teil der Einnahmequellen dargestellt. Mieten, monatliche Betriebskosten und Lohnkosten der Imame könnten nun nicht mehr beglichen werden.

(Bild: stock.adobe.com (Symbolbild))

Können Miete nicht mehr bezahlen
Unter dem Motto „Rettet unsere Moscheen“ ruft man die Gläubigen daher zum Crowdfunding auf. Das Geld komme auch jenen Menschen zugute, die nicht wissen, wie sie Lebensmittel, Stromrechnung oder die nächste Miete bezahlen sollen, so die IGGÖ.

(Bild: ©photo 5000/stock.adobe.com)

Genau wie Kirchen oder Synagogen mussten auch Moscheen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus schließen. Da es bei den Muslimen jedoch kein Äquivalent zum Kirchenbeitrag gibt, fallen die Gemeinden um ihre Haupteinnahmequelle um.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele