Bürgermeister-Kritik:

Bezirke können Ortschefs Infiziertenzahl melden

Oberösterreich
31.03.2020 15:30

Seit Wochen regen sich die oö. Bürgermeister auf, weil sie nicht erfahren, wie viele Corona-Infizierte es in ihrer Gemeinde gibt. Das Land stellt nun klar, dass die Bezirksverwaltungsbehörden seit der Vorwoche diese Info weiter geben können.

Nachdem es seitens einer Bürgermeisterplattform Kritik an der Information des Landes bezüglich der Fallzahl von COVID 19-Infizierten in Gemeinden gegeben hat, wird nun vom Land OÖ festgestellt:

(Bild: AP)

Österreichweit einheitliche Regelung
Da die Weitergabe im Hinblick auf Datenschutz sehr sensibel ist, hat das Land Oberösterreich von Anfang an auf eine österreichweit einheitliche Regelung gedrängt und diese wurde nun erreicht. Es erging Mitte vergangener Woche ein Erlass des Bundesministeriums, wonach die Bezirksverwaltungsbehörden die Anzahl der in einer Gemeinde gemeldeten positiv getesteten Infizierten an die jeweiligen Bürgermeister melden können.

BHs wurden informiert
Oberösterreich setzt die Maßnahmen eins zu eins um und daher wurden die Bezirkshauptmannschaften vergangene Woche bereits über die neue Regelung informiert. Seither wird das auch in Oberösterreich so praktiziert, so das Land in einer Aussendung.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele